"Fahrrad-Champion 2006"

Verkehrswacht schickte 24 Jungradler an den Start
Von Redaktion [31.07.2006, 15.59 Uhr]

Auf dem Schulhof des Mädchengymnasiums Jülich ging es beim Fahrradturnier der Sieger aus Jülich, Aldenhoven, Niederzier, Linnich und Titz um die Teilnahme am ADAC-Regionalturnier am 22. Oktober in Herzogenrath. Die Verkehrswacht Jülich als Veranstalter schickte 24 .Jungen und Mädchen in den 200 Meter langen Parcours mit acht Fahraufgaben. Nach dem einstündigen Training wuchs die Spannung. Und sieben fehlerfreie Fahrten zeigten, dass hier schon sehr sichere Radler an den Start gingen.

Aber in jeder Altersgruppe konnte nur der beste Junge und das beste Mädchen die Fahrkarte für das Regionalturnier gewinnen.

In der Gruppe I siegte Lukas Werbelow, Jülich, ganz knapp vor Stefan Robertz aus Niederzier. Annika Stern, Linnich, gewann ohne Fehler mit einer schnelleren Fahrt durch den Slalom vor Julia Thol, Niederzier, die ebenfalls fehlerfrei blieb.

Werbung

Torbjörn Prasuhn, Titz, konnte in der Gruppe II auch dank der besseren Zeit im Slalom fehlerfrei vor Max Priester, Aldenhoven, der auch keine Fehler machte, den ersten Platz belegen. Auch Sarah Eichhorn und Tessa Schmitz, beide aus Jülich, fuhren fehlerfrei durch den Parcours. Und auch bei den beiden entschied der Slalom zu Gunsten von Sarah Eichhorn.

In der Gruppe III waren nur Mädchen am Start. Kristina Andres, Linnich, gewann den Wettbewerb ohne Fehlerpunkte vor Melanie Brall und Jenni Macherey, beide aus Jülich.

Die Gruppensieger wurden als "Fahrrad-Champion 2006" mit einem Pokal ausgezeichnet. Sie können sich beim Regionalturnier für das Bundesturnier im November in Hannover qualifizieren.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung