Willi Lieven gewählt

Trägerverein der Bio-Station mit neuem Vorsitz
Von Redaktion [01.07.2006, 06.28 Uhr]

Willi Lieven ist neuer Vorsitzender des Trägervereins der Biologischen  Station.

Willi Lieven ist neuer Vorsitzender des Trägervereins der Biologischen Station.

Die Mitglieder des Trägervereins der Biologischen Station repräsentieren sieben verschiedene Institutionen und Verbände des Kreises. Der ehrenamtliche Naturschutz ist mit NABU (Naturschutzbund Deutschland Kreisgruppe Düren), BUND (Bund Umwelt und Naturschutz Landesverband NRW), LNU (Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt Nordrhein-Westfalen e.V.) sowie einem Vertreter des Landesbüros der Naturschutzverbände ebenso vertreten, wie die Kreisbauernschaft Düren, der Waldbauernverband NRW - Bezirksgruppe Rur Erft- und der Kreis Düren.

Jetzt hat sich das Gremium einen neuen Vorsitz gegeben. Auf Vorschlag der Naturschutzverbände wählten die Mitglieder Wilhelm Lieven aus Titz zum neuen Vorsitzenden Bislang hatte Oliver Krischer (Die Grünen) das Amt inne. Lieven vertritt seit Gründung im Verein die Interessen der Kreisbauernschaft. Als Begründung führt die Biologische Station das Engagement Lievens für die Einrichtung an, die er als Präsident der Landwirtschaftskammer, Mitglied des Landtages und Kreistagsabgeordneter unterstützte. Als sein Stellvertreter wurde Dr. Heribert Schwarthoff.aus Jülich auf Vorschlag des Waldbauern-Verbandes gewählt.

Werbung

Zweiter Vorsitzender bleibt als Dezernent der Kreisverwaltung Düren Hans-Martin Steins.
Im erweiterten Vorstand oder als Stellvertreter sind im Trägerverein zudem noch für den Bund für Umwelt und Naturschutz Doris Siehoff ,Maria Esser für den Naturschutzbund Deutschland , Sabine Wichmann, Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt sowie für den Waldbauernverband Baron v. Geyr.

Der Trägerverein ist das weisungsgebende Gremium der Biologischen Station. Er legt für die Mitarbeiter der Biologischen Station die jährlich fortzuschreibenden Maßnahmen- und Arbeitsprogramme fest.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung