Max Lenzenhuber

Neuer Herzogstädter-Präsident
Von Redaktion [25.02.2017, 13.13 Uhr]

V.l.n.r.: Katharina Schlarbaum, Anke Brandt, Bernd Wolters, Stefan Schlarbaum, Helmut Vonderbank, Max Lenzenhuber, Monika Cremerius, Richard Wolff, Tim Ritz, Jakob Schmitz. Es fehlt Georg Klosa.

V.l.n.r.: Katharina Schlarbaum, Anke Brandt, Bernd Wolters, Stefan Schlarbaum, Helmut Vonderbank, Max Lenzenhuber, Monika Cremerius, Richard Wolff, Tim Ritz, Jakob Schmitz. Es fehlt Georg Klosa.

Die Jahreshauptversammlung der KG Herzogstädter hat Ende Januar im Kaiserhof stattgefunden.Zufrieden sein kann die jüngste Karnevalsgesellschaft in Jülich mit der abgelaufenen Session war zu erfahren.

Der 1. Vorsitzende, Bernd Wolters, eröffnete die Versammlung und begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder. Geschäftsführerin Katharina Schlarbaum verlas einen umfassenden Bericht über die Session 2016/2017. Schatzmeister Stefan Schlarbaum informierte die Anwesenden über die finanzielle Situation der KG, die zufriedenstellend ist. Die Kassenprüfer Udo Wolff und Winfried Cremerius bescheinigten ihm eine tadellose Buchführung. Georg Klosa berichtete über die Aktivitäten der Garde.

Von den Mitgliedern wurde der gesamte Vorstand einstimmig entlastet und anschließend teilweise wiedergewählt.

Werbung

Es gab folgende Veränderungen: Richard Wolf stellte sich nicht mehr zur Wahl. Neuer Präsident der KG ist Max Lenzenhuber. Von den Mitgliedern wurde Richard Wolff in Anerkennung seiner Verdienste zum Ehrenpräsidenten ernannt.

Die Nachfolger für den Literaten Franz-Peter Sußmann sind Jakob Schmitz und Tim Ritz.
Udo Wolff wurde nach 2 Jahren als Kassenprüfer von Siggi Griesche abgelöst. Winfried Cremerius übt sein Amt noch ein weiteres Jahr aus.
Bernd Wolters gab einen Ausblick auf Aktivitäten im laufenden Jahr.
Das Schlusswort hatte Ehrenpräsident Richard Wolff.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung