Dienstmädchen im Blick

Kuhl-Gesellschaft stellt Jahrbuch vor
Von Redaktion [22.11.2005, 06.59 Uhr]

Eine vorrangige Zielsetzung der Jülicher Joseph-Kuhl-Gesellschaft ist es, die Ergebnisse und Erkenntnisse ihrer Forschung zur Geschichte der Stadt Jülich und ihres Umlandes in Form von Veröffentlichungen einem größeren Publikum zugänglich zu machen. Als neueste Publikationen erscheinen jetzt das aktuelle Jahrbuch sowie Band 41 der Reihe „Forum Jülicher Geschichte“. Darin beschäftigt sich Prof. Dr. Günter Bers mit dem Thema „Mit Schürze und Kehrbesen. Dienstmädchen in der Stadt Jülich um 1900“.

Werbung

Die quellenorientierte Untersuchung beabsichtigt, die Lebenssituation von Dienstmädchen in der rheinischen Kreisstadt Jülich den interessierten Lesern zu vermitteln. Es werden Einblicke in ein bisher wenig beachtetes weibliches Berufsbild ermöglicht. Ausgewählte Beispiele vor lokalgeschichtlichem Hintergrund sprechen für sich. Die Präsentation des neuen Bandes findet am Donnerstag, 1. Dezember, um 18 Uhr im Kapellentrakt des Mädchengymnasiums Jülich, am Eingang Römerstraße, statt.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung