30 Jahre KG Blau-Weiß

Kirchberger "fiere och ohne Saal"
Von Redaktion [14.02.2017, 08.24 Uhr]

Das Motto ist Programm: "Me fiere och ohne Saal". Erstmals seit ihrer Gründung am 9. Februar 1987 feiert die KG Blau-Weiß Kirchberg in einem Zelt, das auf einer Wiese neben dem Dorfplatz liegt. Der Grund für den „Umzug" liegt in der Tatsache, dass die Bürgerhalle Kirchberg durch die Stadt Jülich im Mai 2016 für die kalte Jahreszeit geschlossen wurde.

"Trotz der sehr späten Information und den erheblichen Mehrkosten ist es der KG gelungen noch ein Zelt für die heiße Phase des Karnevals zu organisieren", heißt es in der Ankündigung.
Am 18. Februar startet zum 6. Mal ein Biwak. Zahlreiche Gesellschaften aus Jülich und Umgebung haben ihre Mitwirkung zugesagt und sorgen für stimmungsvolle und karnevalistische Unterhaltung. Einlass ist ab 15 Uhr, die Veranstaltung startet um 16 Uhr. Wie bei den vergangenen Jahren unterstützen die Ortsvereine die KG bei der Veranstaltung.

Werbung

Der diesjährige Karnevalsumzug findet erstmals am Karnevalssamstag, 25. Februar, ab 14 Uhr statt. Der Vorstand erhofft sich durch diesen Terminwechsel mehr Zuschauerinteresse.

Gruppen mit und ohne Fahrzeug, die den Karnevalsumzug mit gestalten und sich bisher noch nicht beim geschäftsführenden Vorstand angemeldet haben, mögen sich umgehend unter der Telefonnummer 02461 / 7209 melden.

Für Fahrzeugteilnehmer gelten nämlich besondere Voraussetzungen. Gegen 16 Uhr startet am gleichen Tag der Kostümball. Eine Jury wird die besten Einzel- bzw. Gruppenkostüme prämieren. Am Karnevalsdienstag, 28. Februar, wird traditionell der Sessionsausklang gefeiert. Ab 16 Uhr erwartet die KG wieder Jung und Alt. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung