Dukes festigen Tabellenspitze
Von Redaktion [13.07.2016, 17.59 Uhr]

Am letzten Sonntag traten die Herzöge zu ihrem vorletzten Spiel auf heimischem Boden, gegen die Zülpich Eagles an.

Kai Kaufmann beim Schlag.

Kai Kaufmann beim Schlag.

Den Gegner nicht unterschätzend, wappneten sich die Dukes - denen Tommy Moll und Sebastian Schütz als starke Spieler fehlten - gegen ihre Gegner. So wurde in der Aufstellung etwas gemischt, bis die passende für dieses Spiel gefunden war.

Zu Anfang noch etwas ruhig, holten sich die Herzöge erstmal einen Run als eine Art "Appetithäppchen", um warm zu werden. Das zweite Inning verlief ähnlich ruhig, jedoch ließen die Dukes auch keinen gegnerischen Runner durch.

Ab dem dritten Inning nahm das Spiel dann an Fahrt auf. Der erste Homerun des Tages ging aufs Konto von Heiner Bongartz, welcher auch gleich Stefan Rauschen mit nach Hause brachte. Doch ohne Konkurrenz, landete Benedict Claßen an diesem Tag den besten Hit von allen. Mit drei besetzten Bases und einem optimal getroffenen Ball, schlug er nicht nur den ersten Homerun seines Lebens, sondern gleichzeitig einen Grand Slam. Etwas worauf manch ein Spieler sein ganzes Leben wartet...

Werbung

Benedict Claßen auf seinen letzten Metern nach "Hause" (Grant Slam Homerun)

Benedict Claßen auf seinen letzten Metern nach "Hause" (Grant Slam Homerun)

Mit bis dahin 10 Runs auf dem Konto der Dukes und 0 für die Eagles, ging es ins vierte Inning. Auch hier zeigte sich weiterhin eine solide Pitchingleistung von Mika Kehls, welcher den Gegnern im Duo mit seinem Bruder Jan Kehls, keine Gnade ließ. So schien es, dass die Gäste aus Zülpich nicht einmal dazu kommen würden zu schlagen und eine wirkliche Chance auf Punkte zu bekommen. Doch im fünften Inning gelang es den Eagles doch, sich zwei Punkte zu stehlen und den Dukes keine zu lassen.

Dass das keine Option ist, zeigten die Dukes direkt im folgenden Inning. Sie setzten noch mal saubere Hits nach, sodass weitere Runs geholt werden konnten. Aber um dem Spiel ein Ende zu setzen musste auch in der Defence noch nachgelegt werden. Hier wurde schnell gehandelt mit einem "three up, three down" und einem deutlichen Sieg der Herzöge über 17:2 und der Festigung ihres Tabellenplatzes.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Selbst-Vermarktung
Vielseitig, wandelbar und mutig, das sind Adjektive, die gut zu Ute Werner passen. Die 55-jährige ist vor zehn Jahren nach Jülich gekommen, übernahm das Traditions-Strumpf-Geschäft am Markt und ist heute Vorsitzende der Werbegemeinschaft Jülich. Geplant war nichts davon. Es hat sich mehr „gefügt“.  [08.03.2017, 08.51 Uhr]  >>

Stadtteile

Barmen: Malwunsch frei für 1+ in Latein [08.03.2017, 08.24 Uhr]  >>
Jülicher Forscherin geht in die Computer-Tiefe [08.03.2017, 07.45 Uhr]  >>
Jülich: Arbeiten mit und für Frauen [08.03.2017, 07.19 Uhr]  >>

Rundum

Hohe Kunst von der Burg Engelsdorf [08.03.2017, 09.09 Uhr]  >>
Oberzier: Frau ruft Hirsch [08.03.2017, 08.41 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung