Führungswechsel bei denen Lions-Damen

Liane Heuser übernimmt die "Gavadiae"
Von Redaktion [11.07.2016, 09.54 Uhr]

„Freundschaft vertiefen, Bewährtes bewahren, Neues wagen“ – so lautet das Motto, mit dem Liane Heuser, neue Präsidentin des Jülicher Damen Lions Clubs „Gavadiae“, ihr Amtsjahr überschrieben hat. Liane Heuser löst Vorjahrespräsidentin Otti Boos ab, die turnusgemäß für zwölf Monate die Geschicke des Clubs geführt hat.

Besonders wichtig sei es ihr, dass der Zusammenhalt im Club gepflegt werde. Denn nur dann, das habe die Vergangenheit bewiesen, ließen sich die Aktivitäten erfolgreich umsetzen. Die Freude und die damit verbundenen Hilfsmöglichkeiten für verschiedene Institutionen seien für die Aktiven stets ein großer Ansporn gewesen.

Bei der Amtsübergabe im Clublokal „Adria“ wurde bei den Frauen einmal mehr Bilanz zum abgelaufenen Clubjahr gezogen. Otti Boos erinnerte dabei an die zahlreichen Aktivitäten. Auch der kürzlich angebotene Cocktailstand beim Kunsthandwerkerinnenmarkt sei ein großer Erfolg gewesen. Die erwirtschafteten Gelder sollen der Demenzhilfe in Jülich zufließen und für die Anschaffung eines Trinkwasser-Aufbereitungsgerätes für Notfälle investiert werden.

Werbung

Otti Boos: „Auch bei dieser Aktion haben wir wieder alle hervorragend zusammengearbeitet und können mit Recht stolz sein“. Ein Dankeschön galt in diesem Zusammenhang auch den vielen Gästen, die sozusagen „für einen guten Zweck einen Cocktail getrunken haben“.

Der Zusammenhalt im Club ist auch der neuen Präsidentin ein wichtiges Anliegen. Nur bei der Pflege des guten Miteinanders könne man die gesetzten Ziele realisieren. Die neue Präsidentin freute sich dann, ihr Programm für die nächsten zwölf Monate vorzustellen. Das sieht Besichtigungen und interessante Vorträge vor.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Selbst-Vermarktung
Vielseitig, wandelbar und mutig, das sind Adjektive, die gut zu Ute Werner passen. Die 55-jährige ist vor zehn Jahren nach Jülich gekommen, übernahm das Traditions-Strumpf-Geschäft am Markt und ist heute Vorsitzende der Werbegemeinschaft Jülich. Geplant war nichts davon. Es hat sich mehr „gefügt“.  [08.03.2017, 08.51 Uhr]  >>

Stadtteile

Barmen: Malwunsch frei für 1+ in Latein [08.03.2017, 08.24 Uhr]  >>
Jülicher Forscherin geht in die Computer-Tiefe [08.03.2017, 07.45 Uhr]  >>
Jülich: Arbeiten mit und für Frauen [08.03.2017, 07.19 Uhr]  >>

Rundum

Hohe Kunst von der Burg Engelsdorf [08.03.2017, 09.09 Uhr]  >>
Oberzier: Frau ruft Hirsch [08.03.2017, 08.41 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung