Jülicher Baseball-Junioren besiegen Marl Sly Dogs
Von Tanja Schepanski [06.07.2016, 09.37 Uhr]

In einem ebenso spannenden wie hochklassigen Spiel ließen die Junioren der Jülich Dukes den Gästen aus Marl keine Chance und gewannen hochverdient mit 7:1. So ganz können sich die jungen Spielerinnen und Spieler jedoch noch nicht über ihre klasse Leistung freuen, da die Trainer der Gäste sich als sehr schlechte Verlierer erwiesen und aufgrund der immer stärker werdenden Dukes in letzter Minute noch den Versuch starteten aufgrund von Unbespielbarkeit des Platzes das Spiel neu ansetzen zu wollen und so das Ergebnis zu annullieren. Hier muss der Verband nun entscheiden.

Während des Spiels führte Pitcher Felix Hoffmann sein Team mit einer herausragenden Leistung in seinem Abschiedsspiel für die Jülich Dukes durch das gesamte Spiel. Mit einem hochvariablen Einsatz unterschiedlichster Würfe und exzellenter Genauigkeit zermürbte er die gegnerischen Spieler und zeigte eindrucksvoll, warum die in der höchsten Baseballliga angesiedelten Bonn CapitalsInteresse an ihm hatten.

Im Zusammenspiel mit seinen sicher stehenden Mitspielern imInfield, im Besonderen der als Short Stop gut die gesamte Mannschaft organisierende Tom Kremer und Sean Feldmann an der First Base, ließ man so bis auf einen Punkt im 2. Inning nichts zu und schickte alle gegnerischen Spieler fast direkt wieder auf die Bank. Ganz besonders sehenswert war ein gelungenes Double Play (zwei gegnerische Spieler in einem Spielzug gleichzeitig auf die Bank geschickt) in dem nach einem Strikeout durch Felix Hoffmann auch noch die sehr schnelle Weiterführung des Spielzugs zwischen Björn Honings als Catcher und Max Peiffer an der 3. Base der Versuch des Ablaufens (steal) einer Base erfolgreich unterbunden wurde. Mit diesem Spielzug kamen die jungen Spielerinnen und Spieler aus Jülich mit einem zu diesem Zeitpunkt noch engen Spielstand von 2 zu 1 zur Halbzeit des dritten Innings erneut zum Schlag.

Werbung

Während die Mitspielerinnen und Mitspieler im Outfield und den übrigen Positionen so bei Angriffen des Gegners kaum etwas zu tun hatten, konnten sie dafür im eigenen Angriff umso mehr glänzen. Insgesamt drei Pitcher des Gegners versuchten erfolglos die Jülicher nicht ins Spiel kommen zu lassen. Viele gestohlene Bases speziell durch die wohl einsatzfreudigsten „Basediebe“ Lena Kremer und Alexandra Müsch, ein perfektes Auge bei gegnerischen Würfen durch Lio Engels sowie sehr gute Schläge erneut durch Felix Hoffmann hielten den Druck auf die Marler hoch und führten so schließlich im 3. Inning zu 5 Punkten in Folge. Beste Punktesammlerin für Ihr Team mit gleich zwei Punkten über das gesamte Spiel war hierbei mit Luzie Feldmann erneut eine Juniorin.

Nachdem im vierten Inning die Marler erneut mit drei Strikeouts direkt ihr Angriffsrecht und damit die Möglichkeit auf Verkürzung des Spielstandes verloren, fand das Spiel leider das durch den gegnerischen Trainer erzwungene, unrühmliche Ende des Spielabbruchs, was jedoch die gute Laune über die tolle Leistung nur kurzzeitig trübte.

Vor der Sommerpause sind nun keine Spiele der gemischten Juniorenmannschaft der Dukes mehr angesetzt. Gäste und interessierte Mitspieler sind stets willkommen und finden alle notwendigen Infos auf der Internetseite www.juelich-dukes.de oder auf Facebook unter Jülich Dukes.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Selbst-Vermarktung
Vielseitig, wandelbar und mutig, das sind Adjektive, die gut zu Ute Werner passen. Die 55-jährige ist vor zehn Jahren nach Jülich gekommen, übernahm das Traditions-Strumpf-Geschäft am Markt und ist heute Vorsitzende der Werbegemeinschaft Jülich. Geplant war nichts davon. Es hat sich mehr „gefügt“.  [08.03.2017, 08.51 Uhr]  >>

Stadtteile

Barmen: Malwunsch frei für 1+ in Latein [08.03.2017, 08.24 Uhr]  >>
Jülicher Forscherin geht in die Computer-Tiefe [08.03.2017, 07.45 Uhr]  >>
Jülich: Arbeiten mit und für Frauen [08.03.2017, 07.19 Uhr]  >>

Rundum

Hohe Kunst von der Burg Engelsdorf [08.03.2017, 09.09 Uhr]  >>
Oberzier: Frau ruft Hirsch [08.03.2017, 08.41 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung