Kathrin Simons an der Solo-Trompete

Jubiläumskonzert des Collegium Musicum Jülich
Von Redaktion [14.06.2016, 11.43 Uhr]

Seit 75 Jahren spielen Jülicher im Collegium Musicum Orchester Werke quer durch die Epochen. Zum Jubiläum findet am 18. Juni um 20 Uhr in der Aula des Schulzentrums das Sommerkonzert statt.

Eröffnet wird das Konzert mit Felix Medelssohn-Bartholdys 1. Sinfonie in c-Moll. In diesem ersten der Öffentlichkeit präsentiertem Werk des damals 15-jährigen ist neben den Einflüssen seiner Vorbilder, Wolfang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethoven, bereits seine eigene Handschrift erkennbar.

Als Solitistin an der Trompete spielt Kathin Simons. Die Gewinnerin des ACCORDATE Jugend Wettberwerbs 2008 studiert Trompete derzeit im Masterstudiengang in Köln. Ihr Können wird insebsondere bei der abschließenden Solokadenz des zweiten Stückes, dem Trompetenkonzert von Alexander Arutjunjan, gefordert. Das Konzert aus dem Jahr 1950, in dem Elemente aus Barock und Romantik wiederzufinden sind, machte seinen Komponisten berühmt.

Werbung

Nach einer Pause folt die Akademische Festovertüre von Johannes Brahms, welche er zum Dank für die Ehrendoktorwürde der Universeität Breslau schrieb. Er verarbeitete hier vier Studentenlieder der Burschenschaften Jena und schlägt somit eine Brücke vom frühen Kaiserreich zu den Wurzeln der deutschen Revolution 1848/49.

Mit der Polka aus Anton Dvoøáks Tschechischen Suite folgt ein eher unbekanntes Werk des Böhmen, dessen bekannteren Werke die Slawischen Tänze und die 9. Sinfonie – From he New World sind.

Zum Abschluss spielt das Collegium Musicum des Kaiserwalzer von Johann Strauß. Das Stück sollte die Verbundenheit der Kaiserhäuser Deutschlands und Österreichs symbolisieren und gehört zusammen mit dem Donauwalzer zu Strauß` bekanntesten Stücken.

Tickets kosten im Vorverkauf bei der Buchhandlung Fischer und im Musikstudio Comouth ermäßigt 7 Euro, reguläre Eintrittskarten kosten 15 Euro. Kinder in Begleitung der Eltern haben freien Eintritt.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Selbst-Vermarktung
Vielseitig, wandelbar und mutig, das sind Adjektive, die gut zu Ute Werner passen. Die 55-jährige ist vor zehn Jahren nach Jülich gekommen, übernahm das Traditions-Strumpf-Geschäft am Markt und ist heute Vorsitzende der Werbegemeinschaft Jülich. Geplant war nichts davon. Es hat sich mehr „gefügt“.  [08.03.2017, 08.51 Uhr]  >>

Stadtteile

Barmen: Malwunsch frei für 1+ in Latein [08.03.2017, 08.24 Uhr]  >>
Jülicher Forscherin geht in die Computer-Tiefe [08.03.2017, 07.45 Uhr]  >>
Jülich: Arbeiten mit und für Frauen [08.03.2017, 07.19 Uhr]  >>

Rundum

Hohe Kunst von der Burg Engelsdorf [08.03.2017, 09.09 Uhr]  >>
Oberzier: Frau ruft Hirsch [08.03.2017, 08.41 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung