Old Time Serenaders

Konzert und Jam im Cafe Fleur
Von Redaktion [11.04.2016, 07.47 Uhr]

Mit Spaß an kunstvoll gespielter Dixieland-Jazzmusik und mit witzigem Entertainment gute Laune verbreitend, präsentieren sich die Düsseldorfer „Old Time Serenaders“ seit Anfang der 1990er Jahre. Beim Jazzclub Jülich sind sie am Freitag, 15. April, auf der Jamsession zu Gast, die ab 20 Uhr im Café Fleur in der Jülicher Kleinen Kö stattfindet. Der Eintritt ist frei, eine Spende wird erbeten.

Mit Dietmar Schäfer (Trompete) und dem verstorbenen Helmut Fischer (Waschbrett) wurden zunächst nach Bandgründung die Voraussetzungen geschaffen. Zusammen mit Sousaphon, Banjo und Klarinette startete diese erfolgreiche Band. Wie aber so oft bei Musikern ging der Eine und kam der Andere, so dass die Band eine wechselnde Besetzung durchmachte. Gegenwärtig, zusammen mit Dietmar Schäfer, besteht die Band aus Les Webb (Klarinette/Saxofon), Reinhold Wagner (Posaune/Saxofon), Armin Runge (Bass), Klaus Diemer (Banjo/Gitarre) und Christoph Weber (Schlagzeug).

Werbung

Seit vielen Jahren sind die „Old Time Serenaders“ nicht nur fester Bestandteil der Düsseldorfer Jazz-Szene, sondern gern gesehene Gäste in vielen deutschen und ausländischen Jazz-Clubs, bei Festivals und sonstigen kommerziellen und privaten Veranstaltungen. Sie bereiten sich jetzt auf ihren Auftritt bei den Dresdener Jazz Tagen im Mai vor.

Das Repertoire der Band spannt einen musikalischen Bogen vom „Jazz der Schwarzen“ aus New Orleans über den Dixieland, Ragtime bis hin zu den Klassikern der goldenen Swing-Ära, und das in der für Rheinländer typischen Art: leicht und locker mit Charme, Herz und einer gehörigen Portion Augenzwinkern.

Die Jamsession im Café Fleur in der Jülicher Fußgängerzone bietet auch ausreichend Platz für Einsteiger, die gerne den musikalischen Abend mit den „Old Time Serenaders“ mitgestalten möchten.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung