20 Jahre Pänz mit Hätz im KuBa gefeiert

Fulminantes Festival mit Hätz
Von Dorothée Schenk [13.03.2016, 17.53 Uhr]

„Lebensfreude pur“ so beschreibt der Verein „Pänz mit Hätz“ sich selbst. Diese Motto wurde wortgetreu im Jülicher Kulturbahnhof zum 20jährigen Vereinsbestehen gefeiert. Der Saal sprühte und war vom ersten Augenblick an mit den Rur Rockern aus Oberbruch Feuer und Flamme, bis am Ende der vollbesetzte KuBa mit den „Pänz“ und der Band Les6Kölsch1Cola rockte.

Die Rur Rocker aus Oberbruch begeisterten die Jülicher

Die Rur Rocker aus Oberbruch begeisterten die Jülicher

Als Eisbrecher standen die „Rur Rocker“ auf der Bühne. Die Formation, die sich aus Lehrern und Schülern der Rurtal-Schule und Hauptschule zusammensetzt, spielte ein Cover-Programm, das musikalisch überzeugte und damit den Saal sofort als großen „Background-Chor“ gewinnen konnte. Eine Stunde lang feierte das Publikum die Band, und schmetterte „Ein Hoch auf uns“ und „An Tagen wie diesen“ gerne mit, bis es nicht nur songmäßig „Applaus, Applaus“ gab. Und eine Premiere präsentierten die Rur Rocker in Jülich: Eine feste Partnerschaft verbindet die Musiker mit dem russischen Pskow und für die demnächst anstehende Reise ist eigens ein Lied entstanden, das jetzt erstmals vorgestellt wurde. „Die Rur Rocker sind ja keine Vorband“, wie Axel Fuchs in seiner Funktion als Bürgermeister bei der Begrüßung sagte ehe er als Sänger der CCKG auf die Bühne stieg, „Das ist ein Top Act. Heute ist es so, dass die Vorband am Schluss spielt.“

Dass die „Pänz“ die Karnevalshits aus dem „FF“ beherrschen, zeigte sich, als die CCKG-Band „Les6Kölsch1Cola“ die ersten Stücke anstimmten. Es wurde mitgesungen, gemeinsam geschunkelt und getanzt. „Mir losse der Dom in Kölle“ ging mit Rhythmus im Blut ebenso mühelos über Lippen wie „Achterbahn“ und „Die kleine Kneipe“. Endgültig zum Festival wurde der Abend, als die Sänger Uwe Mock und Axel Fuchs die „Pänz“ auf die Bühne baten und die Band von da ab Mikrophon, Tambourin und Gitarre mit den Gästen teilten. Als dritter „Frontmann“ entpuppte sich Andreas Blumenthal, der jeden Song mitschmettern konnte und sich letztlich das eroberte Mikrophon nicht mehr streitig machen ließ. „Wenn Du das Lied jetzt noch mitsingen kannst“, sagte ein völlig begeisterter Uwe Mock, „dann mach ich Dich zum CCKG Ehrenpräsidentenstellvertreter auf Lebenszeit.“ Und Andreas konnte und bekam sogar noch eine Beförderung: Ab sofort ist er Mit-Präsidenten der neuen CCKG-Außenstelle der „Pänz mit Hätz“.

Werbung

Gemeinsam auf der Bühne: Pänz feat. Les6Kölsch1Cola

Gemeinsam auf der Bühne: Pänz feat. Les6Kölsch1Cola

Ein grandioser Abend, der zeigt, dass unkompliziert möglich ist, was der Verein „Pänz mit Hätz“ sich auf die Fahne schreibt: „Wir leben Inklusion“. Berühungsängste - Fehlanzeige. Nicht von den Jülicher Konzertbesuchern und schon gar nicht von den Menschen mit geistigen Behinderungen. Was Vorsitzende Steffi Schell sagte, traf schließlich auf alle Besucher zu: Zwar seien sie inzwischen älter und zum Teil auch erwachsen geworden, „aber man ist im Herzen ein Stück Kind geblieben und unsere Pänz können sich von Herzen freuen. Und darum ist der Name Programm“.

Seit zwei Jahrzehnten ist der Verein „nur“ aktiv mit und für Menschen mit geistiger Behinderung. Auf so viel Interesse zu stoßen, dass sie die große Halle im KuBa füllen könnten? Kein Denken dran…, ließen die Vorständler wissen. Sie wurden beim Jubiläums-Benefizkonzert für die „Pänz mit Hätz“ eines bessern belehrt.

Der Erlös geht zu 100 Prozent an den Verein, der damit seine einwöchige gemeinsame Ferienfahrt nach Breklum finanzieren möchte. Insgesamt zwischen 8000 und 10.000 Euro kostet die Fahrt. Anteilig zahlen die 24 „Pänz“ und ihre zwölf Betreuer die „nackten Reisekosten“. Hinzu kommen Ausgabe für gemeinsame Unternehmungen von Wattwanderungen und Eisessen, zwei bis drei Tagesausflüge wie Schifffahrten oder Touren nach Sylt, die der Verein „Pänz mit Hätz“ übernimmt. Alljährlich ein großer finanzieller Kraftakt. Strahlend dankte Vorsitzende Steffi Schell daher den Bands, die sich gagefrei in den Dienst der Sache gestellt haben.

Zum Bilderbogen Einfach „Hätz“lich

und noch Einfach "Hätz"licher


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung