Projekt an der Katholischen Grundschule Jülich

Rotary Jülich fördert Leseverständnis
Von Redaktion [02.12.2015, 14.48 Uhr]

Klasse 3a der KGS Jülich, im Hintergrund von links die Klassenlehrerin Patricia Arregui, Dr. Achim Dohr vom Rotary Club Jülich und die Konrektorin Ruth Schall

Klasse 3a der KGS Jülich, im Hintergrund von links die Klassenlehrerin Patricia Arregui, Dr. Achim Dohr vom Rotary Club Jülich und die Konrektorin Ruth Schall

Vor über 10 Jahren hat Rotary zusammen mit dem Germanistischen Institut der RWTH Aachen ein Lernprogramm entwickelt, um das Leseverständnis von Grundschulkindern der Klassen 1-4 zu fördern. Hierzu gehen die Rotarier der verschiedenen Clubs in die Schulen, um dort die speziell für die Kinder entwickelten Bücher und die Handbücher für die Lehrer zu verschenken.

Mittlerweile sind in Deutschland weit über eine halbe Million Bücher den Kindern zur Verfügung gestellt worden. „Schwerpunkt der rotarischen Arbeit ist die Förderung von Bildung“, sagte Dr. Achim Dohr vom Rotary Club Jülich bei der Übergabe des Materials an die Klasse 3a in der Katholischen Grundschule in Jülich. „Lese- und Schreibefähigkeit“, ergänzte Dohr, „ ist eine Grundvoraussetzung für Demokratie, Stabilität und wirtschaftliches Wohlergehen. Nur durch Bildung können Menschen Teil eines funktionierenden Gemeinwesens sein und sozialen Aufstieg erreichen.“

Werbung

Die Arbeitsblätter zu den Büchern bieten den Lehrerinnen und Lehrern ein Angebot für die eigene Unterrichtsgestaltung, um die richtigen didaktisch methodischen Entscheidungen mit dem Lesebuch zu treffen. Für manche Kinder ist es das erste Buch, das sie besitzen und nutzen können.

So konnte der junge Rotary Club Jülich der Katholischen Grundschule im Norden Unterstützung anbieten, die von der Rektorin der Schule, Frau Diana Prömpers, gerne angenommen wurde. Bei der Übergabe der Bücher von Mira Lobe „Das Schlossgespenst“ bedankten sich die Klassenlehrerin Patricia Arregui und die Konrektorin Ruth Schall ganz herzlich. Die Kinder zogen zufrieden wieder in ihre Klasse.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung