Sessionseröffnung der KG Herzogstädter
Von Redaktion [01.12.2015, 07.43 Uhr]

Zur Sessionseröffnung der KG Herzogstädter begrüßte Präsident Richard Wolf Im Jülicher Kulturbahnhof die Gäste sowie Abordnungen befreundeter Vereine – besonders den ersten Bürger der Stadt, Bürgermeister Axel Fuchs. Dieser schloss nach seiner kurzen Ansprache mit den Worten: „Trotz der schrecklichen Ereignisse in Paris lassen wir uns nicht unterkriegen. Wir wollen und werden Karneval feiern".

Die Garde und die „Frackträger" mit Partnerinnen, gelbe Rosen schwenkend, zogen um 19.30 Uhr angeführt von der Blaskapelle „Zierter Jonge", unter der Leitung von Stefan Grobusch mit fetziger Marschmusik in den gut besuchten KuBa ein. Es war ein großartiger Auftritt.

Die Tanzgruppe der Stadtgarde Jülich präsentierte einen temperamentvoll vorgetragenen Showtanz. Danach hatte die Gesangsgruppe „Fiasko", vier junge Musiker aus Köln, ihren Auftritt. Sie brachte den Saal mit Kölsch-Rock in Stimmung. Mit trockenem Witz unterhielt „Ne Knallkopp", Dieter Röder – vielen Jülichern durch Auftritte im KuBa bekannt – die Besucher und brachte sie zum Lachen.

Werbung

Ehrungen wurden vorgenommen: Ratspräsident Helmut Vonderbank stellte die neuen Ratsmitglieder vor und überreichte die Ratsorden. Hauptmann Georg Klosa nahm „Beförderungen" einiger Gardisten vor. Durch einen höheren Rang erhielten diese beispielsweis eine goldverzierte Weste, Schulterklappen oder eine Uniformjacke. Danach präsentierte die neu ausstaffierte Garde ihren Tanz, den Trainerin Julia Gröbel mit ihnen einstudiert hatte. Das war wie immer der Höhepunkt der Sessionseröffnung. Die Darbietung war super und ohne eine Zugabe konnte die Garde die Bühne nicht verlassen.

Den Ausklang gestaltete die Band "6 Richtige" aus Köln.Besinnlichere Karnevalslieder sorgten für Begeisterung, es wurde mitgesungen und geschunkelt. Nach dem offiziellen Programm, das Literat Franz-Peter Sußmann zusammengestellt hatte, spielte Stephan Lang zum Tanz auf. Bis zu später Stunde wurde noch kräftig gefeiert.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung