Mundartfreunde feiern Jubiläum

Ditt und dat us 20 Johr
Von Redaktion [15.11.2015, 08.14 Uhr]

Vor 20 Jahren waren es die Mundartfreunde im Geschichtsverein Jülich, die der Volkshochschule vorschlugen, doch mal sowas wie einen Mundartabend auf die Beine zu stellen. Gesagt, getan. Der Versuchsballon stieg im kleinen Vortragssaal des Kulturhauses und leitet eine Erfolgsgeschichte ein, die ungebrochen fortgeschrieben wird.

Der Erfolg des Mundartabends liegt selbstverständlich auch und gerade an den Akteuren. Die Mitglieder der Mundartfreunde trugen Gedichte und Lieder vor, die entweder zum Lachen und Schmunzeln anregten oder auch nachdenklich machten, manchmal auch beides. Und es waren auch „Nachwuchskräfte“ dabei, die sich mächtig ins platte Zeug legten, z.B. Matthes Elsen, der als „kleene Stropp“ das legendäre Gedicht vom „Kettenhongk“ vortrug. Matthes konnte gar kein Platt, hatte es aber so gelernt, dass jeder Einheimische seine Freude daran hatte.

Von Anfang an mit dabei waren auch die Mundartfreunde aus Bad Münstereifel, ohne die der Mundartabend gar nicht mehr denkbar wäre. Wenn diese Truppe loslegte, gab es kein Halten mehr, vor allem nicht für das Zwerchfell.

Werbung

„Un watt maache mer jetz, no 20 Johr?“ Das, was eine erfolgreiche Musikband auch schon mal macht, nämlich ein „Best of“. „Ditt und dat us 20 Johr“ heißt deshalb das Motto der Jubiläumsveranstaltung, die am Donnerstag, 19. November, in der Stadthalle Jülich stattfindet, natürlich wieder nachmittags um 16 Uhr und abends um 19.30 Uhr.

Das Programm ist pickepacke voll, und selbstverständlich sind auch die Münstereifeler wieder dabei. Zwei Dinge sind dabei auch wie immer sicher: „Et witt pünklich anjefange“ und „Et darf ooch en der drööv Johreszeck jelaach wedde“.

Eintrittskarten gibt es bei Heino Bücher auf der Neußer Straße oder auch in der Geschäftsstelle der Volkshochschule Jülicher Land am Aachener Tor (ehemalige Realschule), dort gerne auch telefonisch unter Tel 02461-63219, -20 oder -31.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung