Sessionsstart

Schanzeremmele: Neue Tollitäten - neuer Orden
Von Redaktion [11.11.2015, 17.39 Uhr]

Die Tollitäten freuen sich auf ihre Proklamation und Inthronisation

Die Tollitäten freuen sich auf ihre Proklamation und Inthronisation

Der Präsident der KG Schanzeremmele, Willi Goder, wird am Samstag, 14. November, zur Sessionseröffnung mit Proklamation des neuen Prinzenpaares pünktlich um 18.11 Uhr im Stetternicher Festzelt „Auf der Klause“ wieder Freunde und Gäste des Stetternicher Karnevals begrüßen.

Viele befreundete Karnevalsgesellschaften aus dem Jülicher Land haben ihr Erscheinen zugesagt. Die eigenen Kindertanzgruppen „Ellbach-Elfen“, „Edelzicken“ und „Edel-Steine“ sowie die Showtanzgruppe Free Style und Tanzmariechen Nele Gierkens werden ihre neuen Tänze dem närrischen Publikum vorstellen. Zunächst wird jedoch das scheidende Dreigestirn 2014/15 um Prinz Marc Wirtz, Bauer Sascha Gerber und Jungfrau Robin Hecht verabschiedet werden.

Werbung

Höhepunkt an diesem Abend wird die Proklamation und Inthronisation des neuen Stetternicher Prinzenpaares sein. Unter der musikalischen Begleitung der Kappele HuBra aus Oberzier wird Tollität Prinz Bert I. mit seiner Prinzessin und Ehefrau Gabi I. Schmitz in der neuen Session 2015/16 als Prinzenpaar der KG Schanzeremmele Stetternich 1948 das närrische Volk in Stetternich regieren.

Als Prinzenführer fungiert Detlef Fiebach und als „Schanzeremmele-Original“ soll Manuel Fiebach das Stetternicher Prinzenpaar begleiten. Ebenfalls wird an diesem Abend der neue Orden der Session 2015/16, welcher durch den Elferrat gesponsert wurde, vorgestellt und erstmals verliehen.


Der Eintritt zur Sessionseröffnung ist wie immer frei.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung