Vanessa Hager und Deborah Greven mit NRW-Auswahl erfolgreich

Als Vize-Meisterinnen nach Jülich heimgekehrt
Von Redaktion [12.10.2015, 07.51 Uhr]

Vanessa Hager und Deborah Greven waren mit NRW-Auswahl erfolgreich.

Vanessa Hager und Deborah Greven waren mit NRW-Auswahl erfolgreich.

Die beiden Softballspielerinnen Vanessa Hager und Deborah Greven des Baseballvereins Jülich Dukes sind erfolgreich vom Deutschen Länderpokal heimgekehrt. Beide Spielerinnen waren mit ihrem NRW-Auswahlteam nach Neunkirchen gereist um dort um den Pokal der Bundesländer zu spielen. Bereits im ersten Spiel am Samstag gegen Baden-Württemberg zeigte das Team, welches eigentlich als Außenseiter angereist war, welches Potenzial in ihm steckte.

Eine überragende Vanessa Hager als Starting-Pitcherin, ließ kaum einen Run zu und wenn doch konnte sie sich auf ihre Mitspielerinnen im Field verlassen, die fast jeden noch so gut gezielten Schlag zunichte machten und insgesamt nur 8 Runs zuließen. Gleichzeitig schaffte es die NRW-Auswahl 18 eigene Punkte heimzubringen, so dass dieses Spiel durch die sogenannte Mercy-Rule vorzeitig beendet wurde. Auch hierbei taten sich die beiden Jülicherinnen besonders hervor. Debbi Greven erzielte mit 4 Punkten die meisten Runs, dicht gefolgt von Vanessa mit 3 Runs.

Im Vorrundenspiel gegen den haushohen Favoriten Bayern, wendete dann die Trainerin des Teams einen alten Sepp Herberger Trick an und stellte das gesamte Team um. Sie ließ Vanessa zunächst auf der Bank und stellte Debbi im Leftfield auf. Die Bayerinnen holten wie erwartet Punkt um Punkt und auch als Vanessa später eingewechselt wurde änderte sich daran nicht viel. Die bayrischen Mädels siegten letztendlich mit 11:4 Punkten.

Im Halbfinale kam es Sonntag dann auf ein erneutes Aufeinandertreffen mit der Baden-Württembergischen Auswahl. Wieder stark aufgestellt zeigten die NRW-Girls ihre individuelle Klasse und Vanessa am Pitch und Debbi auf First-Base ließen den Mädels aus dem Ländle auch diesmal keine Chance. Mit 10: 5 sicherte man sich den Sieg und stand damit im Finale. Gegner hier, wie nicht anders zu erwarten, die Mädchen aus dem Alpenland.

Werbung

Jetzt zahlte sich die Taktik von Coach Nicole Broziewski und Assistenz-Coach Sandra Lorenz voll aus. Die sich, durch den klaren Hinspielsieg, offenbar in Sicherheit fühlenden Gegnerinnen wurden von den NRW-Spielerinnen eiskalt erwischt und verloren das erste Inning mit 0:4. Dieser Spielstand hielt bis zum 4. Inning, erst hier konnte Bayern auf 4:2 verkürzen. Es entwickelte sich ein dramatisches Spiel, in welchem allen Spielerinnen das Letzte abverlangt wurde und sich nur die eingesetzten Umpire nicht dem hohen Niveau anpassen konnten.

Noch im sechsten von sieben Innings stand es ausgeglichen 6:6. Jetzt jedoch machte es sich bemerkbar, dass die Mädchen aus Bayern ein Spiel weniger an diesem Tag absolvieren musste. Nach über sieben Stunden Softball ließ die Konzentration der NRW-Girls etwas nach und die Blau-Weiße Auswahl nutze diese Schwäche zu einem 4:0 Run. Dem hatte das NRW-Team nichts mehr entgegen zu setzen und so endete das Finale nach spektakulärem Spiel mit einem 10:6 Sieg der Bayerischen Auswahl.

Platz 2 ist für die NRW-Auswahl ein großartiges Ergebnis und für Debbi und Vanessa ein einmaliges Erlebnis.

Während der Ligabetrieb jetzt in seine Winterpause geht ist für die Beiden aber die Saison noch nicht beendet. Bereits am Sonntag spielt Vanessa wieder bei einem internationalen Turnier in Maasluis, bevor beide dann, gemeinsam mit den Jülicher Spielerinnen Laura Becker und Monika Pstragowski am 23./24.und 25. Oktober nach Stuttgart reisen um dort an einem der größten internationalen Turnier, mit Mannschaften aus den USA,Tschechien und den Niederlanden, teilzunehmen. Dort werden sie dann wieder auf einige ihrer Kolleginnen aus dem NRW-Team treffen, welche dort mit der Deutschen Nationalmannschaft ebenfalls an diesem Turnier teilnehmen.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung