Förderverein „Spielplatz Schlossplatz“

Gemalte Wunsch-Spielplätze
Von Redaktion [31.05.2015, 19.12 Uhr]

Ausgestattet mit Maltischen, Stiften und Malpapier haben sich die Mitglieder des Fördervereins „Spielplatz Schlossplatz“ vor der kleinen Kölnstraße getroffen.

Kinder konnten hier ihren Wunschspielplatz malen – und sie kamen zahlreich. Mit großem Eifer, viel Spaß und mit vielen bunten Farben vertieften Kleine und Größere sich in die Aufgabe und malten ihren Spielplatz.

Werbung


Im Vorfeld hatte sich schon die Schirmerschule, die Klasse 4 der GGS Nord und die Kita Spatzennest aus Pattern mit dem Thema beschäftigt und ihre Ergebnisse auf Schautafeln festgehalten. Begleitet durften sie auch für das Projekt mit Sammeldosen Spenden sammeln.

Viele Jülicher blieben stehen, spendeten und freuten sich über den Fortgang der Aktion. Auf Nachfrage sagte die Vorsitzende des Vereins, Margret Esser-Faber: „Alle Mitglieder sind in der letzten Zeit aktiv gewesen und haben Spenden bei ortsansässigen Firmen, Geldinstituten, bei überörtlichen Firmen und natürlich im Freundeskreis eingeworben. “


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung