Spende von Enrichment Technology

Unterstützung für Bürgerbus-Fahrer
Von Redaktion [21.05.2015, 19.21 Uhr]

Die Initiative „Bürgerbus Jülich“ kann 16 weiteren ehrenamtlichen Fahrern einen Personenbeförderungsschein finanzieren. Das Jülicher Unternehmen Enrichment Technology stellt dem Verein hierfür 2000 Euro zur Verfügung. „Damit setzt das Hochtechnologieunternehmen sein langjähriges soziales Engagement für Jülich und die Region nahtlos fort“, betont das Unternehmen. Die Personenbeförderungsschein sind Voraussetzung, um als Busfahrer arbeiten zu dürfen.

„Diese Spende ist uns eine große Hilfe“, freut sich Klaus Krüger, Vorsitzender des Vereins. „Wir sind Enrichment Technology für diese großzügige Unterstützung sehr dankbar. Die Spende wird unserem Projekt und damit vielen Menschen in der Stadt unmittelbar zu Gute kommen.“ Der im vergangenen Jahr gegründete Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, die Verkehrsanbindung in Jülich zu verbessern.

Der Jülicher Bürgerbusverein sucht noch Verstärkung für das Fahrerteam. Voraussetzung ist Pkw-Führerschein (Klasse B bzw. ehemals Klasse 3) mit mindestens zwei Jahren Fahrerfahrung. Das Mindestalter ist 21 Jahre. Interessierte wenden sich an Klaus Krüger (Telefon 02461-55263), Dr. Klaus Biswanger (Telefon 02461-55099) oder Wolfgang Müller (Telefon 0171-5270070).

Werbung

Im September soll der neue Service starten. Der Bürgerbus wird dann stets von ehrenamtlichen Fahrern gesteuert. Anlässlich der Spendenübergabe durfte Stefan Linden, Standortleiter von Enrichment Technology, zur Probe am Steuer eines Bürgerbusses Platz nehmen. „Mit unserer Spende leisten wir einen konkreten Beitrag für die Bürgerinnen und Bürger in Jülich“, erklärt er. „Ich glaube, dass unser Engagement insbesondere der jungen und der älteren Generation zugute kommen wird. Der Bürgerbus wird die Mobilität stärken und auf diese Weise vielen Menschen den Alltag ein Stück weit einfacher machen.“

Fragen rund um den Verein „Bürgerbus Jülich" beantwortet für die Stadt Jülich auch Claudia Tonic-Cober vom Amt für Familie, Generationen und Integration unter 02461-63 268.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung