Peter Kosprd

Bald im Vorstand und im Zehnercamp am Ball
Von Redaktion [18.02.2015, 09.37 Uhr]

Erst selbst aktiv am Ball und später prägend für ganze Fußball-Generation - meist bei seinem Verein, dem SC Jülich 1910/97: Peter Kosprd. In diesem Jahr feiert er seinen 70. Geburtstag und hat viele Pläne. Zum Saisonende nimmt er seinen Abschied von der Trainerbank und wird künftig als "Vize-Vorstand" dem Verein angehören.

Robert Musiol (r.) soll das Amt des sportlichen Leiters von Peter Kosprd (2.v.l.) übernehmen, der nach dem Wunsch von Zehner-Chef Lingnau (l) den Vizevorsitz von Musiol "erben" soll. Als Geschäftsführer soll Claus Nürnberg (2.v.r.) wiedergewählt werden.

Robert Musiol (r.) soll das Amt des sportlichen Leiters von Peter Kosprd (2.v.l.) übernehmen, der nach dem Wunsch von Zehner-Chef Lingnau (l) den Vizevorsitz von Musiol "erben" soll. Als Geschäftsführer soll Claus Nürnberg (2.v.r.) wiedergewählt werden.

Das zumindest lässt die Führungsriege des Traditionsvereins um Michael Lingnau vernehmen. Nach seiner Aussage hat das "Zehner-Urgestein" zugestimmt, bei der Mitgliederversammlung am 30. April als zweiter Mann für den ausscheidenden Robert Musil zu kandidieren. Der amtierende Vize Musiol, der laut Zehnervorstand als „guter Geist“ des Vereins ständig vor Ort im Stadion aktiv ist, hat zur großen Freude der Zehnerchefetage bereits zugesagt, mit Beginn der neuen Saison als sportlicher Leiter fungieren zu wollen. Das Leitungsteam vervollständigt auch weiterhin Geschäftsführer Claus Nürnberg.

Die Zehner-Chefs Lingnau und Nürnberg wissen sich sehr glücklich, den Vorzeigezehner Peter Kosprd überzeugt haben zu können, künftig an vorderster Linie im Vorstand des SCJ mitzuarbeiten.

Laut Lingnau und Nürnberg wird der Ehrentrainer noch bis zum Saisonende parallel das Amt des sportlichen Leiters bekleiden. Peter Kosprd, der sich in den letzten Jahrzehnten viel lieber ganz nahe an der runden Kugel wohl fühlte und sich gegenüber Vorstandsämtern zurückhielt, kommentiert: „Bislang war ich in der Tat ein Mann der Tat, ich war eben Trainer vom Scheitel bis zur Sohle. In meinem demnächst 70. Lebensjahr will ich mich gleichwohl aus dem operativen Fußballgeschäft direkt am Platz nach und nach zurückziehen."




Werbung

"Nach und nach" heißt, dass Peter Kosprd auch in diesem Jahr mit Hans Scheiba wieder das Fußballcamp anbietet - aber eben auch mit dem leisen Ausstieg im Hinterkopf: Ganz vorne beteiligt an dieser Organisation ist nämlich diesem Jahr der neue Jugendleiter der Zehner David Wick, der auf ausdrücklichen Wunsch der Erfinder und Macher des Camps künftig die Zügel des Jugendcamps im Rahmen des Generationswechsels in die Hand nehmen soll.

Wie immer in der ersten Ferienwoche findet die Fußball-Woche statt - so auch in der 13. Auflage. Erneut können 150 Kinder und Jugendliche vom 30. Juni bis 4. Juli teilnehmen. Hier gilt wie stets: Wer zuerst kommt… Anmeldungen sind am Montag, 2. März, und am Dienstag, 3. März, jeweils von 17.30 bis 19 Uhr möglich. Persönliches "Einlaufen" im Vereinsheim des SC Jülich 1910 e.V., Stadionweg 1 in Jülich im Karl-Knipprath-Stadion ist notwendig.

Geboten wird wie stets neben den Trainingsmöglichkeiten eine bunte Mischung von Sport, Spiel und Spaß. „Das Jugendcamp ist und bleibt das Juwel der Jugendarbeit unseres Traditionsvereins. Wir erfüllen mit diesem Ferienangebot neben dem sportlichen Anreiz auch eine wichtige soziale Aufgabe zugunsten von Kindern, die nicht wie selbstverständlich Sommerurlaubsreisen erleben können." Ausdrücklich hingewiesen werden sollte daher, dass das Camp auch über das Beihilfe- und Teilhabe-Paket finanziert werden kann - wenn noch keine alternativen Leistungen in Anspruch genommen worden sind.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung