Jülicher Schlosskonzerte

Musik unter dem Einfluss des großen Krieges
Von Redaktion [10.10.2014, 08.56 Uhr]

Im Rahmen der Jülicher Schlosskonzerte - und gefördert vom Kultursekretariat NRW - wird das Trio Manno (Klarinette, Violine und Klavier) am Sonntag, 26. Oktober, um 20 Uhr ein außergewöhnliches Programm bringen: Musik beeinflusst von Kriegserlebnissen bringen die Künstler auf der Bühne der Schlosskapelle zu Gehör.

Im vergangenen Jahrhundert fegten zwei Weltkriege alle Konventionen hinweg. Heute - 100 Jahre später - wissen wir, dass Europa 1914 am Rande des Abgrunds stand. Ein unheilvolles Gemisch von imperialistischer Euphorie, utopischer Zukunftsvisionen und gesellschaftskritischem Idealismus entlud sich in einer beispiellosen weltweiten Aggression.

Zur Ironie der Kunst gehört es scheinbar auch, dass sie - gerade durch solche Katastrophen beflügelt - zu einem Höhenflug ansetzen kann.

Werbung

Keiner der im Programm vorgestellten Komponisten konnte sich diesem Sog widersetzen. Jeder machte mit dieser Epoche seine ganz eigenen Erfahrungen und brachte diese dann in seinen Werken zum Klingen.

Kompositionen von Darius Milhaud, Bélà Bartok, Igor Strawinsky und Aram Chatschaturjan, die alle in der Zwischenkriegszeit von 1919 - 1939 geschrieben wurden und unterschiedlicher kaum sein könnten, werden interpretiert.

Weitere Detailinformationen unter www.schlosskonzerte-juelich.de

Der Verein weist noch darauf hin, dass zu diesem Zeitpunkt der Zugang zur Zitadelle über die Pasqualini-Brücke und das Südtor wieder geöffnet ist.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung