Pol.-TuS Linnich bietet Schwimmunterricht an

Weg zum Seepferdchen ebnen
Von Redaktion [04.09.2014, 15.47 Uhr]

Wie Berichte in diesem Sommer gezeigt haben, ist es außerordentlich wichtig, dass Kinder frühzeitig schwimmen lernen. Dies können sie bereits ab einem Alter von fünf Jahren beim Pol.-TuS Linnich. Auf den jüngsten Aufruf der Schwimmabteilung des Pol.-TuS Linnich haben sich viele neue Helferinnen und Helfer gemeldet, die nun dafür sorgen, dass montags der Schwimmbetrieb läuft.

Verantwortlich zeichnet ab sofort Kristina Andres, die von ihrem Vater Michael tatkräftig unterstützt wird. Beide sind im Besitz des Rettungsscheines in Gold, damit wird auch dem gesetzlichen vorgeschriebenen Sicherheitsaspekt voll Rechnung getragen.

Zum weiteren Team gehören zehn Übungsleiter bzw. Helfer, die sich gemeinsam um die Kinder kümmern werden. Es sind sowohl erfahrene Übungsleiter als auch junge engagierte Helfer, die dem Team somit eine gute Mischung verleihen. Ohnehin setzt der Verein auf eine gute und fundierte Ausbildung seiner Übungsleiter.

Werbung

„Mit Spaß schwimmen lernen“, heißt das Motto des neuen Teams um Kristina Andres. Aber damit nicht genug, die kleinen Schwimmer werden hingeführt zu Seepferdchen und Jugendschwimmabzeichen in Bronze, Silber oder Gold. So gerüstet können Eltern ihre Sprösslinge beruhigt ins Schwimmbad ziehen lassen.

Alle Eltern von kleinen Kindern sind aufgerufen, ihren Kindern und sich selbst das beruhigende Gefühl zu geben, dass aus Nichtschwimmern sichere Schwimmer geworden sind.

Die Trainingszeiten sind immer montags von 16 bis 17.30 Uhr im Linnicher Hallenbad Ruba am Bendenweg. Anmeldungen sind jederzeit möglich.

Weitere Informationen gibt Kristina Andres per E-Mail: Kristina.Andres@gmx.de) oder unter ? 02462 / 2409.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung