Dreigestirn vorgestellt

Neue Tollitäten bei den Schanzeremmele
Von Redaktion [30.08.2014, 16.39 Uhr]

Das designierte Dreigestirn

Das designierte Dreigestirn

Mit großer Freude verkündet die KG Schanzeremmele Stetternich 1948 e.V., dass auch in der kommenden Session 2014/15 - ein Jahr nach dem 6x11-jährigen Jubiläum der KG - wieder mit Tollitäten aufgewartet werden kann. Das designierte Dreigestirn ist Prinz Marc Wirtz, Bauer Sascha Gerber und Jungfrau Robin Hecht.

Prinz Marc I. - „Seine Tollität" Prinz Karneval ist Marc Wirtz. Er ist bei der KG Schanzeremmele seit dem Jahre 2011 als 2. Geschäftsführer gewählt. Beruflich ist der 23-Jährige als Elektroniker bei HEAD Acoustics GmbH mit Sitz in Herzogenrath beschäftigt. Nebenher absolviert er die Technikerschule im Bereich Elektrotechnik, Informations- und Systemelektronik. Seine Hobbys sind natürlich der Karneval, der Motorsport, Fahrradfahren und die Maigesellschaft Stetternich.
Bauer wird in der kommenden Session das Schanzeremmele Mitglied Sascha Gerber sein. „Seine Deftigkeit" ist 20 Jahre. Beruflich arbeitet er als Mechaniker für Land- und Baumaschinentechnik bei der Fa. Landtechnik Baum OHG in Welldorf-Güsten und hilft im landwirtschaftlichen Betrieb seines Onkels. Zu seinen Hobbys zählt der Karneval in Stetternich, das Tambourcorps Stetternich sowie das Schlagzeug und das Tennis spielen.

Jungfrau Robine - „Ihre Lieblichkeit" mit bürgerlichem Name Robin Hecht ist 22 Jahre und arbeitet als CAM-Programmierer für Werkzeugmaschinen bei der Aachener Werkzeug Akademie GmbH. Zurzeit absolviert er die Schule zum Staatlich geprüften Techniker in der Fachrichtung Maschinenbautechnik. Zu seinen Freizeitaktivitäten zählen natürlich der Karneval, der Motorsport und Motorräder sowie die Maigesellschaft Stetternich wo er als 2.Vorsitzender fungiert.

Werbung

Als Prinzenführer wird in der Session 2014/15 das KG-Mitglied Chris Wirtz sein. Er arbeitet als Elektroniker für Geräte und Systeme bei der Fa. Matuschek in Alsdorf. Auf Abendschule absolviert er zurzeit den Techniker im Bereich Elektrotechnik, Informations- und Systemelektronik.
Seine Hobbys sind die KG Schanzeremmele wo er auch im Vorstand tätig ist, die Maigesellschaft, Motorsport und Motorradfahren.

Als Schanzeremmele-Original wird in der kommenden Session Jens Kieven auftreten. Der 22-Jährige absolviert gerade die Meisterschule im Bildungszentrum BGE Aachen der Handwerkskammer für Kraftfahrzeug-Mechatronik der Fachrichtung Personenkraftwagen. Seine Hobbys sind neben dem Stetternicher Karneval der Motorsport, hier besonders die grüne Hölle - der Nürburgring.
Einer der großen Höhepunkte der Regentschaft des kommenden Dreigestirns wird ihre Inthronisation und Proklamation am 15. November 2014, und die große Kostümsitzung - dessen Kartenvorverkauf auf Hochtouren läuft - am 31. Januar 2015 unter dem Prädikat „Echt Kölsch" mit u.a. Cat Ballou, Klaus und Willi, die Rabaue, Marita Köllner, Lieselotte Lotterlappen, Wicky Junggeburth, Tanzkorps „Blaue Jungs" Köln, die Mennekrather, Tanzcorps „Fidele Sandhasen" Oberlar, Bürgergarde Blau-Gold Köln, u.v.m. im Stetternicher Festzelt sowie der Stetternicher Rosenmontagszug sein.

Weitere Informationen rund um die KG Schanzeremmele sowie aktuelle Veranstaltungstermine der neuen Session auch im Internet unter: www.schanzeremmele.de


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung