Deutscher Leichtathletik Verband (DLV) hat gewählt

Hermes als Sprecher der Seniorenathleten bestätigt
Von Redaktion [22.07.2014, 08.20 Uhr]

Alfred Hermes ials Sprecher der Seniorenathleten des Deutschen Leichtathletik Verbands bestätigt.

Alfred Hermes ials Sprecher der Seniorenathleten des Deutschen Leichtathletik Verbands bestätigt.

Der Jülicher Alfred Hermes wurde bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren in Erfurt mit 118 von 122 Stimmen als Athletensprecher wiedergewählt. Das Wahlergebnis gebe ihm Mut und Rückhalt, seinen bisher eingeschlagenen Weg mit Sachlichkeit, Beharrlichkeit und Engagement fortzusetzen, sagt der engagierte Ausdauersportler.

Während der vergangenen zwei Jahre seiner Amtszeit hatte er die Forderung nach Gleichbehandlung des Seniorensportes nach Geschlecht und Alter erfolgreich umgesetzt. Beispielsweise müssen 85-Jährige sich nicht mehr mit Jüngeren messen, sondern kämpfen in ihrer eigenen Altersklasse um Medaillen. Ein anderes Beispiel ist das erreichte Angebot für 65-jährige Sportlerinnen, dass ihnen wie ihren männlichen Kollegen der Hürdenlauf bei Deutschen Meisterschaften angeboten wird.

Werbung

Bei den Europameisterschaften Ende August in Izmir (Türkei) wird Alfred Hermes sowohl als aktiver Athlet, als auch als Athletensprecher auftreten. Gleichzeitig gehört er zu den fünf deutschen Delegierten bei der Generalversammlung der europäischen Athletenvereinigung für Athletinnen und Athleten ab 35 Jahren (EVAA).

Sportlich setzt er vor allem auf 1500-Meter-Strecke. In dieser Strecke wurde er 2002 Europameister. Eine Reihe von Verletzungen hatte ihn in den letzten Jahren ein wenig zurückgeworfen. So wieder bei den Deutschen Meisterschaften in Erfurt, als er sich bei Aufräumarbeiten nach dem Sturm Ela eine Knieverletzung zuzog. Sie setzte ihn drei Wochen außer Gefecht. Insofern ist er mit dem vierten Platz bei den „Deutschen“ zufrieden.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung