Amtswechsel beim "Museums-Verein"
Von Redaktion [04.07.2014, 08.02 Uhr]

Im Kaminzimmer der Zitadelle treffen sich die Mitglieder des Fördervereins Museum Jülich zu ihrer Jahreshauptversammlung am Montag, 14. Juli. Wichtiger Punkt: Der Posten des Vorsitzenden ist neu zu besetzen. Gekoppelt ist er seit Vereinsgründung an den Vorstandsvorsitz des Forschungszentrums Jülich.

Zum letzten Mal lädt daher Prof. Achim Bachem, der Anfang Juli offiziell in den Ruhestand ging, zur Vereinsversammlung und kündigt im Schreiben an, nicht mehr zu kandidieren. Gleichzeitig verkündet er, dass sich Prof. Wolfgang Marquardt, Nachfolger im Amt des Vorstandsvorsitzenden im Forschungszentrum, "und die anderen bisherigen Vorstandsmitglieder" zur Wahl stellen.

Werbung

Ehe die Fördervereinsmitglieder aber über den Kassenbericht informiert werden, den Vorstand entlasten, um dann zur Urne schreiten, werden die Vereins- und Museumsaktivitäten erörtert. Ebenfalls auf der Tagesordnung: Die Übergabe der gekauften und dem Förderverein geschenkten Bilder ans Museum.

In die Zukunft weist außerdem der Minervapreis 2014, der alle zwei Jahre im Dezember an Persönlichkeiten, die sich im Spannungsfeld von Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft um die Stadt Jülich verdient gemacht haben. Allerdings, so war zu hören, ist die Findungskomission noch bei der Kandidatenkür.

Im Anschluss an die Sitzung sind die Mitglieder von Marcel Perse zu einer Führung zu den Ausgrabungen im Innenhof der Zitadelle eingeladen.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung