5. Platz

Duchesse kämpften um Deutsche Jugendmeisterschaft
Von Redaktion [10.06.2014, 15.58 Uhr]

Duchesse sind die fünftbeste Softball-Jugendmannschaft Deutschlands.

Duchesse sind die fünftbeste Softball-Jugendmannschaft Deutschlands.

Fünf Spielerinnen der Jülich Duchesse, der Damenmannschaft der Dukes, nahmen in Karlsruhe an der Deutschen Meisterschaft der U16 Jugend im Softball teil. Deborah (Debbi) Greven, Catlin Heß,Vanessa Hager, Patricia (Patty) Petway sowie Mckenzie Shaw hielten mit ihrer Trainerin Rheanna Shaw und einigen Teambetreuern die Farben des Base- und Softballvereins Jülich Dukes in einer Spielgemeinschaft mit vier Spielerinnen der Kapellen Turtles hoch.

Leider war das Losglück dem Jülich/Kapellener Team nicht wirklich hold, so dass sie schon in der Gruppenphase gegen die späteren Endspielteilnehmer aus Regensburg und Freising antreten mußten. Gegen diese beiden Topteams war die Spielgemeinschaft im Vorfeld nur Außenseiter, auch weil sie nur mit 9 Spielerinnen antraten, während die anderen Mannschaften 14 und mehr Spielerinnen im Aufgebot hatten.

Trotzdem startete die SG Jülich/Kapellen mit einem Achtungserfolg. Im ersten Spiel gegen Freising konnte man bis nach dem 2. Inning einen 2:0 Vorsprung halten, ehe die klaren Favoriten doch noch konterten und den Sieg letztendlich für sich in Anspruch nehmen konnten.

Im 2. Spiel steigerten sich die Mädchen nochmal und trotzten dem späteren Turniersieger aus Regensburg ein hart umkämpftes 4:8 ab. Vor allem die überragende Pitcherin Patty Petway ließ ihren Gegnerinnen keine Chance und strikte sie regelmäßig aus. Leider durfte sie als US-Amerikanerin, nach den Regeln, nur jeweils 2 Innings pitchen. Aber auch die anderen Pitcherinnen des Teams machten ihre Sache sehr gut, ihnen fehlen lediglich die Trainingsjahre einer Miss Petway, die wie fast alle Amerikanerinnen seit Kindesbeinen an Softball spielt.

Werbung

Am 2. Tag legte die SG dann richtig los. Im ersten Spiel des Tages nahmen sie die Seahawks aus Kiel regelrecht auseinander und das Spiel wurde durch die sogenannte Mercy-Rule beim Stande von 16:2 beendet. Damit hatten die Mädels ein Ausrufezeichen gesetzt und spielten nun gegen die Spielgemeinschaft Stuttgart/Karlsruhe um den 4.und 5. Platz. Im aufregensten Spiel des Turniers bei dem die Girls schon mit 5:2 führten, unterlagen sie in einem Herzschlagfinale dann doch noch mit 7:6.

Der 5. Platz ist dennoch ein großer Achtungserfolg wenn man bedenkt, dass zum einen in Jülich erst seit etwas mehr als einem Jahr Softball gespielt wird und zum andern in Karlsruhe das „Who is Who“ des Deutschen Softballs vertreten war.

So ist es nicht verwunderlich, dass die Duchess auch im nächsten Jahr wieder gerne an der DM teilnehmen würden, am liebsten mit einer komplett eigenen Mannschaft. Hierzu benötigen sie aber noch ein paar Mitspielerinnen.

Wer also aus der Jülicher Region Spaß am Softball hat oder sich diesen Sport gerne einmal anschauen möchte, ist herzlich eingeladen. Die Juniorinnen trainieren immer Mittwochs um 18 Uhr. Treffpunkt ist der Baseballplatz am Barmener See. Vielleicht kommt ja dann der nächste Deutsche Meister aus Jülich.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung