Großmeister Ralf Esser bestätigt
Von Redaktion [26.07.2013, 16.33 Uhr]

Ralf Esser bleibt als Großmeister auch weiterhin der Vorkämpfer für seinen Kampfsportverein Korean Martial Arts - Taekyon e.V. Für eine Amtsverlängerung des Vorsitzenden stimmten bei der jüngsten Versammlung die Mitglieder.

Auch im 26. Jahr können Esser und sein Vorstand sich auf eine gesicherte Vereinssituation verlassen: Trotz eines Mitgliederrückgangs von 6 Prozent gehört laut Pressemitteilung der Verein
immer mit 147 Mitgliedern noch zu den mitgliederstärksten Kampfsportvereinen in der Region.

Unbesorgt können die Aktiven auch finanziell in die Zukunft blicken. Durch die Rücklagen aus der Jubiläums-Gala im vergangene Jahr konnten Rücklagen gebildet werden, die die laufenden Kosten in diesem Jahr decken.

Werbung

Beim Rückblick auf 2012 war Vorsitzender Esser den Blick auf die "Regularien" wie Graduierungsprüfungen und Teilnahme an diversen Wettkämpfen. Höhepunkt sei aber zweifellos die Kampfsportgala anlässlich des 25jährigen Bestehens gewesen. Zahlreiche Aktive befreundeter Verreine sowie eigene Kräfte zauberten eine Show auf die Bühne, die nicht nur den kampfsportbegeisterten Laien staunen ließ. Esser dankte an dieser Stelle noch mal allen Beteiligten für Ihr Engagement.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung