Junge Union fordert stärkere Einbindung in den Parlamenten
Von Redaktion [27.06.2013, 17.58 Uhr]

"JU‘ler in die Räte" – diese Forderung hat die Junge Union im Kreis Düren auf ihrer jüngsten Mitgliederversammlung im Dürener Posthotel erhoben. Der entsprechende Antrag wurde einstimmig beschlossen und wird auf dem kommenden Kreisparteitag der CDU Düren-Jülich eingebracht.

Der Partei stehe in den nächsten Jahren ein gewaltiger Generationenwechsel bevor, betonte der Vorsitzende der Kreis-JU, Marco Johnen. „Darauf müssen wir uns vorbereiten. Deshalb soll zukünftig in jedem kommunalen Parlament mindestens ein Mitglied unter 35 Jahren für die CDU vertreten sein.“

Die Junge Union will jüngere Menschen für Politik begeistern. Dafür müsse ihnen die Möglichkeit eingeräumt werden, auch an verantwortungsvollen Stellen ihre Ideen einzubringen. So könnten der Partei und der Politik insgesamt neue Impulse gegeben werden.

Werbung

Auf den Erfahrungsschatz der älteren Generation will die JU dabei nicht verzichten. Deshalb schließt der Antrag mit der Aussage: „Politik muss generationenübergreifend gestaltet werden. Wo jung und alt gemeinsam entscheiden, kommen wir zu den besten und gerechtesten Lösungen.“

Neben der Antragsberatung hat die Junge Union sich auf den Bundestagswahlkampf vorbereitet und ihrem Bundestagsabgeordneten Thomas Rachel die volle Unterstützung zugesagt. Darüber hinaus wurden neue Delegierte für die Landestagung gewählt und zwei Vorstandsposten nachbesetzt. Für die beiden Beisitzer Stephan Knipprath und Jochen Radermacher, die aus beruflichen Gründen ihre Ämter zur Verfügung gestellt hatten, rückten Kritstina Tack und Julia Dinn nach.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung