Neue Gesichter bei Salingia Barmen
Von Redaktion [20.06.2013, 09.18 Uhr]

Nachdem Salingia Barmen die Meisterschaft in der Kreisliga B1 errungen hat und somit in die Kreisliga A aufsteigt, wurden diverse organisatorische Veränderungen für die neue Saison unter Dach und Fach gebracht.

Der langjährige Coach Gerd Worms hat sich entschieden, nach vielen Jahren Trainertätigkeit eine Pause einlegen zu wollen, wird der Mannschaft aber als Mitglied, Freund und Fan erhalten bleiben. Die Nachfolge von Worms wird Herbert Smolarski antreten.

Herbert Smolarski war in den letzten Jahren bereits als Obmann für den Seniorenbereich der Salingia tätig. Vorher war er Jugendleiter und hat parallel als A-Jugendtrainer eine Vielzahl der Spieler ausgebildet und bis in die Seniorenmannschaften begleitet, welche heute den Stamm der 1. und 2. Mannschaft bilden und den Aufstieg in die Kreisliga A geschafft haben.

Werbung

Das Trainerteam der Ersten wird komplettiert von Marcel Kaiser, der als Spieler kürzer treten und in den Trainerstab wechseln wird.

Auch die Zweitvertretung erhält ein neues Trainer-Gesicht. Sebastian Höck, in den letzten beiden Jahren Betreuer der 2. Mannschaft, wird sich ebenfalls zurückziehen. Achim Weber, noch Trainer der aktuellen A-Junioren-Kreismeistermannschaft, wird zur neuen Saison die 2. Mannschaft betreuen. Elf Spieler dieser Mannschaft werden den Jugendbereich verlassen und in die beiden Seniorenmannschaften der Salingia wechseln.

Da die bestehende erste und zweite Mannschaft der Salingia so gut wie unverändert zusammenbleiben wird, freut man sich beim Verein über den quantitativen aber vor allem über den qualitativen Zuwachs.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung