Wie, Jazz mit Cello?

Kultur ohne Grenzen meets Jazzclub
Von Redaktion [08.09.2005, 13.17 Uhr]

Jazz mal mit Cello: Das Gunther Tiedemann – David Plate Duo.

Jazz mal mit Cello: Das Gunther Tiedemann – David Plate Duo.

Der Jazzclub Jülich so viele interessante Anfragen, dass es oft an Möglichkeiten fehlt, diese Musiker im Rahmen unseres Programms auftreten zu lassen. Um so erfreulicher ist es jetzt, dass in Zusammenarbeit mit dem „Kultur ohne Grenzen e. V.“ ein spannendes Hauskonzert organisiert werden konnte. Am 11. September wird Im Vogelsang 10, 52441 Linnich-Flossdorf, um 16 Uhr das Gunther Tiedemann – David Plate Duo Jazz von einer ganz anderen Seite zeigen.

Anfang 2002 trafen sich zwei Kölner Musiker mit der gemeinsamen Idee, sich von herkömmlichen Jazz- und Pop-Besetzungen mit ihrer ungewöhnlichen Instrumentierung abzuheben. Dieses Experiment ist gelungen. Die verschiedenen Möglichkeiten, Cello und Gitarre als Melodie-, Bass- oder Akkord-Instrument zu spielen, führen zu reizvollen Arrangements.

Werbung

Dabei schlägt das Jazz-Barometer auch schon mal in Richtung Funk oder sie können das Latin-Thermometer zum Siedepunkt treiben. Mit den wechselnden Klangfarben und Funktionen, die die beiden Instrumente bieten, hören Sie immer eine komplette Band. Natürlich eine kleine.

Die Eigenkompositionen des Duos reizen die klanglichen Möglichkeiten dieser kammermusikalischen Besetzung voll aus. Funky Rhythm-Cello-Akkorde und knackige Gitarren-Grooves wechseln mit sensiblen Balladen und ergänzen sich mit weniger bekannten Schätzen des Jazz (etwa von Charlie Mariano, Mike Stern oder Klaus Doldinger). Die Kompositionen des Duos reizen die klanglichen Möglichkeiten dieser kammermusikalischen Besetzung voll aus.
Kunst kann ja so unterhaltsam sein...

Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung bei Frau Marijke Barkhoff oder beim Jazzclub Jülich ist vorteilhaft.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung