Verpatzer Start in die Verbandsliga
Von Michael Felder [15.04.2013, 10.45 Uhr]

Beim ersten Auftritt in der Verbandsliga gegen den Regionalliga Absteiger aus Krefeld gingen die Dukes in beiden Spielen als Verlierer vom Platz. Bei Temperaturen, die eher das Bedürfnis nach Glühwein als dem nach einem langen Baseballtag weckten, gewannen die Crows Spiel eins mit 24:11 und Spiel zwei mit 19:8.


Nachdem Josef Wirtz, Mitglied des Landtages und Unterstützer der Herzöge, die Saison 2013 mit dem traditionellen First Pitch eröffnet hatte, konnten die Gastgeber zu Beginn des ersten Spiels noch gut mithalten. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bei dem das holprige Dukes Field für beide Teams einige Überraschungen bereit halten sollte. Erst nach dem Wechsel auf Pitcher David Theisen konnte sich Krefeld entscheidend absetzen.

Spiel zwei bot ein ähnliches Bild. Krefeld spielte routiniert, Jülich hielt gut dagegen, präsentierte sich aber bei weitem noch nicht in der Form des Vorjahres. Dies war aber auch nicht das Ziel von Jülichs Trainer Pascal Caspers. Vielmehr sollten alle Spieler zum Einsatz kommen und dieein oder andere Variante in der Aufstellung getestet werden.

Homeruns von Tommy Moll und Kai Kaufmann sollten die Offensive Highlights sein, während mit Pascal Caspers, Sebastian Schütz, Christoph Postels und Kai Kaufmann auch alle vier eingesetzten Pitcher einen guten Eindruck hinterliessen. Schütz sorgte auch mit einer spektakulären Flugeinlage für den schönsten Spielzug der Defense. Solider Rückhalt bei seiner Rückkehr ans erste Base „Mr. Jülich Dukes“ Horst Pünzeler.

Alles in allem waren die herzogblauen nach ihrem ersten Auftritt in weiss-blauen Trikots mit der eigenen Leistung zufrieden, wenn auch klar aufgezeigt wurde, das noch einiges an Arbeit vor dem Team liegt. Jeder einzelne muss im Training ordentlich nachlegen, will man das angepeilte Saisonziel Klassenerhalt realisieren.

Werbung

Jugenteams belegen zwei 3. Plätze in Zonhoven

Während die Herren in die Saison starteten, reisten gleich zwei Nachwuchs Teams der Dukes ins belgische Zonhoven, wo sowohl das Jugend- als auch das Juniorenteam in der jeweiligen Altersklasse den dritten Platz erreichten. Mit diesem Erfolgserlebnis im Rücken, dürften die jungen Dukes mit viel Rückenwind zum ersten Saisonspiel am kommenden Sonntag nach Köln reisen.

Blitz-Softball Turnier der Duchess

Einen Tag später hatte die Softball-Damen ihren ersten großen Auftritt auf eigenem Platz. Bei schönstem Frühlingswetter empfingen die Herzoginnen die Damen Teams der Wassenberg Squirrels und Krefeld Crows auf dem Dukes Field zu einem Vorbereitungsspiel.

Bei ihrem Sieg gegen die Wassenberger, aber auch bei der Niederlage gegen Krefeld machte die neue Mannschaft eine gute Figur so das die beiden Trainer Holger Fröhlich und Sascha Domath am Ende des Tages ein mehr als positives Resüme ziehen konnten.

Am Sonntag, den 28. April wird es dann auch für die Mädels der Dukes ernst, wenn beim Heimspiel gegen Hilden das Debut in der Landesliga auf dem Plan steht.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung