Mitgliederversammlung des Fördervereins Christuskirche
Von Arne Schenk [31.03.2013, 14.17 Uhr]

„Not in und außerhalb der Gemeinde durch Teilen zu lindern, sei das Prinzip, das den Förderverein Christuskirche Jülich kennzeichnet“, betonte Pfarrer Horst Grothe als Vorsitzender des Presbyteriums der Evangelischen Kirchengemeinde Jülich jüngst auf der Mitgliederversammlung des Fördervereins. Er lobte den Verein als eine wichtige Einrichtung in der Kirchengemeinde. Das soziale Engagement und die Verbundenheit mit der Evangelischen Kirchengemeinde seien vorbildlich.

Das Lichtprojekt Christuskirche

Das Lichtprojekt Christuskirche

Die Fördermaßnahmen betrugen im Jahr 2012 über 10.000 Euro. Der größte Teil ging mit knapp 3.000 Euro an das Beleuchtungsprojekt Christuskirche, das auf Anregung von Dr. Egon Vietzke und Dr. Herbert Lang in die Wege geleitet wurde. Das Projekt fand viel Anklang bei Stadtverwaltung, Werbegemeinschaft Stadtmarketing und zahlreichen Bürgern, was sich auch durch ein positives Spendenaufkommen sowie weitere Sponsorengelder ausdrückte.

Sehr gute Rückmeldungen erhält der Förderverein von der philippinischen Insel Mindanao. Das Projekt „Kaabay“, übersetzt: „Wegbegleiter“, ermöglicht es, krebskranke Kinder auf den Philippinen medizinisch zu versorgen. Hierfür setzte der Verein 2.000 Euro ein. Die gleiche Summe wendete er für das Vorschulprojekt Las Torres in Caracas, Venezuela, ein. Weitere unterstützte Projekte sind der Druck und die Verteilung von Motivkarten an den Besuchsdienst der Gemeinde und die Pflege und Gestaltung der Blumenbeete vor der Christuskirche, an der sich viele Gottesdienstbesucher und Passanten erfreuen.

Werbung

In 2013 ist die Unterstützung der Partnergemeinde Barenthin (Brandenburg), der Flüchtlings- und Asylhilfe sowie der Kinderwohngruppe Mersch geplant. Die Versammlung erkannte die gute Arbeit von Schatzmeister und Vorstand an und entlastete beide einstimmig.

Rosemarie Schröder stellte in einem informativen Vortrag den „Arbeitskreis Asyl Jülich“ und dessen Arbeit vor. Von den 33.000 Einwohnern in Jülich sind etwa 3.000 Ausländer und davon 134 Flüchtlinge aus 24 verschiedenen Ländern. Die Schwerpunkte des Arbeitskreises sind Betreuung, das Knüpfen von Kontakten, gemeinsame Unternehmungen sowie tätige und materielle Hilfeleistungen verbunden mit der Information der Bevölkerung über die schwierige Situation der Flüchtlinge.

Derzeit hat der Verein 63 Mitglieder an, neue Bewerber sind leider nur sehr mühsam zu finden. Abschließend wurde mit einer Schweigeminute die langjährige, verdienstvolle Arbeit des verstorbenen Ehrenvorsitzenden Joachim Brockob gewürdigt.

Informationen des Fördervereins Christuskirche unter www.evkg-juelich.de im Internet.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung