90 Jahre Trommler- und Pfeifferkorps Broich

Der Not musikalisch begegnet
Von Redaktion [17.02.2013, 14.34 Uhr]

Unter schwierigen Umständen und trotz großer Not fanden sich 1923 in Broich Musiker zusammen, um gemeinsam das Trommler- und Pfeifferkorps aus der Taufe zu heben. An die 90-jährige Geschichte des Vereins erinnerte bei der Jubiläumsfeier Tambourmajor Peter Hintzen zeichnete den Weg des Spielmannszuges mit seinen Höhen und Tiefen bis in die Gegenwart nach.

Ein besonderer Gruß galt insbesondere den erschienenen Ehrenmitgliedern Franz Hintzen, Paul Niessen und Hans Mainz, die selbst bereits über 40 Jahre dem Verein die Treue halten und selbst allesamt einmal aktive Spielleute waren.

Insbesondere auf die Jahre um den Jahrtausendwechsel und dem damaligen ausgezeichneten Aktivenstamm von mehr als 30 Spielleuten wies er hin. Seitdem mache man aber einen kontinuierlichen Aderlass durch, der allerdings nicht nur typisch für Broich, sondern eben auch für den Nachbarverein Stetternich war.

Werbung

So kam es fast zwangsläufig, dass man aus der Not eine beiderseitige Tugend machte und seit dem Jahre 2011 eng und freundschaftlich zusammen arbeitet. Ein besonderer Dank ging daher an den Stabführer und Ausbilder des Tambourcorps Stetternich Wolfgang Eschweiler. Inzwischen sind die Musikstücke aueinander abgestimmt, man probt zusammen montags um 19 Uhr in der Rurauenhalle in Broich und tritt gemeinsam zu allen Anlässen in den beiden Dörfern und darüberhinaus auf.

Im Anschluss ergriff Ortsvorsteher Heinz Müller das Wort und dankte zunächst dem Corps für die vielen schönen Stunden, die die Musik der Dorfbevölkerung bereits bereitet habe. Er hoffe und wünsche, dass dies noch lange lange Jahre so sein möge, denn der Verein sei aus dem Dorfleben nicht wegzudenken. Mit den besten Grüßen und Glückwünschen freue er sich auf das Jubiläumsjahr 2013 und seinen anvisierten Höhepunkten.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung