Festausschuss Jülicher Kengerzoch stolz über rege Teilnahme

Dr Zoch kütt Himmlich und Jeck
Von Redaktion [08.02.2013, 15.07 Uhr]

Prinz Tobias verschönert "seinen" Wagen für den Kengerzoch am Tulpensonntag in Jülich

Prinz Tobias verschönert "seinen" Wagen für den Kengerzoch am Tulpensonntag in Jülich

Zum 53 . Mal wird der Jülicher Kengerzoch hoffentlich tausende Jülicher Kenger und auch Erwachsene begeistern, ist der Festausschuss Jülicher Kengerzoch überzeugt. Abmarsch der 45 aktiven Gruppen und über 1300 Teilnehmern ist um 14 Uhr in der Düsseldorfer Straße und geht wie immer zweimal über die Kölnstraße.

Thorsten Rau, Zugverantwortlicher des Kengerzochs zeigte sich erfreut und überrascht über die Vielzahl an aktiven Zugteilnehmern. "Damit hatte der FAJKZ nicht gerechnet." Vielerorts würden die Züge immer kleiner, der FAJKZ sei froh, diesem Trend für Jülich abzuwenden. "45 war unser Ziel, 45 haben wir erreicht", so der Vorstand. Das könnte an der guten Stimmung in Jülich und dem doppelten Zugweg liegen…

Werbung

Der Kengerzoch fährt die Kölnstraße, Marktplatz und Düsseldorfer Straße zweimal ab- aber wir glauben auch, dass unsere Zugteilnehmer gut betreut und informiert werden. Dieser Service zahlt sich aus und wir sind unheimlich stolz auf das Erreichte.“ so der Vorstand des FAJKZ.

Im Anschluss geht es dann in die Stadthalle, wo das mittlerweile berühmt-berüchtigte Kinderdreigestirn seinen letzen Auftritt im Stadtgebiet abliefert, bevor die Live Band NYNE die Halle zum kochen bringen soll.

Der Eintritt ist mit 5 Euro bewusst niedrig gehalten worden. "Jeder soll mit uns feiern, jeder ist willkommen, Hauptsache - HIMMLISCH UND JECK", sagt der FAJKZ.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung