Siegesserie durchbrochen

Erste Niederlage für Dukes
Von Redaktion [22.09.2012, 08.20 Uhr]

Nach zehn Siegen in Folge hat die erste Mannschaft der Jülich Dukes am vergangenen Samstag bei den Bonn Capitals denkbar knapp die erste Niederlage der Saison einstecken müssen. In einem über weite Strecken spannenden und hochklassigen Baseballspiel gingen die Jülicher am Ende mit 9:10 geschlagen vom Feld.

Es ist so eine Sache mit Gastspielen bei den „großen“ Teams des deutschen Baseballs. Bei Mannschaften wie den Cologne Cardinals, oder in diesem Fall den Bonn Capitals, die insgesamt vier Herrenmannschaften, darunter Bundesliga und Regionalliga, im Spielbetrieb haben, kann man sich nie so wirklich sicher sein, wie spielstark das Team wirklich ist, gegen das man antritt. In diesem Fall hatte die Aufstellung der dritten Mannschaft der Capitals eher wenig Ähnlichkeit mit der Truppe aus dem Hinspiel, das die Dukes mit 14:9 für sich entscheiden konnten.

Doch diese Tatsache sollte zur Randnotiz verkommen, entwickelte sich im Erstliga Stadion der Bonner von Begin an ein Spiel auf Augenhöhe, in dem nur Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage entscheiden sollten.

In der ersten Hälfte des Spiels hatten die Jülicher immer wieder leichte Vorteile. Pitcher Jan Kehls kam gegen die gegnerischen Schlagleute gut zurecht, Sebastian Schütz zeigte mit einigen spektakulären Aktionen seine beste Leistung seit seinem Comeback in diesem Jahr und die Offensive schaffte es immer wieder, die Dukes in Führung zu bringen. Doch hier deutete sich bereits an, was später den Sieg kosten sollte. Zu viele Punkte wurden liegen gelassen. Teils wegen mangelnder Konzentration, teils aber auch, weil zu viele Hohe und weite Flugbälle, die auf dem heimischen Dukes-Field zum Homerun in die Bäume geflogen wären, vom gut aufgestellten Bonner Outfield gefangen wurden.

Werbung

Ende des fünften Spieldurchgangs stand es fünf zu fünf. Bonn wechselte auf einen neuen, starken Pitcher und auch die Dukes setzten auf einen neuen Werfer. Pascal Caspers übernahm den Mound, konnte nach leichten Anlaufschwierigkeiten aber nicht verhindern, das Bonn sich eine Führung erarbeitete.

10:6 führte Bonn im letzten Inning, als sich die Dukes noch einmal ein Herz fassten und bis auf einen Punkt herankamen. Doch zu mehr sollte es trotz des großartigen Supports der mitgereisten Fans nicht reichen.

Nun steht sie also in der Tabelle zu Buche, die erste Niederlage der Saison 2012. Das Thema Aufstieg braucht trotz der Niederlage nicht abgehakt zu werden, stehen doch noch beide Partien gegen den bislang noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Neunkirchen aus.

Es war kein normales Landesligaspiel an diesem Samstag in Bonn. Die Dukes haben gezeigt, das sie auf einem Spielniveau, das im Bereich der Verbandsliga lag, bestehen können. Bei etwas mehr Konsequenz und Konzentration in den entscheidenden Situationen, wäre auch der elfte Sieg möglich gewesen.

Bereits am nächsten Sonntag steht der nächste schwere Prüfstein für die Dukes auf dem Programm. Um 16:00 Uhr erwarten die Herzöge die Cologne Cardinals auf dem Dukes Field an der Seestraße in Barmen. Die Kölner stehen ebenso wie Bonn im Mittelfeld der Tabelle und sind auch von der Qualität her gleich einzuschätzen.

Wenig Lust auf die Reise nach Bonn hatten scheinbar die eingeteilten Schiedsrichter aus Duisburg, die am Freitag Abend bei Jülichs Trainer Horst Pünzeler kurzfristig absagten. Pünzeler, der eigentlich überhaupt nichts damit zu tun hatte informierte die gastgebenden Bonner und einen Ersatzschiedsrichter. Holger Fröhlich übernahm die undankbare Aufgabe, sein eigenes Team zu callen, meisterte die Herausforderung aber mit bravour.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung