Mersch-Patterner Schützen feiern 525 Jahre Jubiläum
Von Redaktion [20.08.2012, 12.02 Uhr]

Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Mersch-Pattern feiern 525 Jahre Jubiläum. Aber das war lange nicht selbstverständlich. Vor fast 50 Jahren löste sich die Bruderschaft auf. 2006 fanden sich 13 Interessierte zusammen und ließen die Tradition der Schützen wieder aufleben. Heute kann die Bruderschaft mittlerweile über 125 Mitglieder zählen.

Aller Anfang ist schwer. Das sah auch die Schützenbruderschaft auch Broich und nahm die Mersch-Patterner unter ihre Fittiche, hierfür möchte sich die St. Sebastianus Bruderschaft herzlich bedanken. Sie unterstützen den Verein nicht nur im Austausch mit ihren Erfahrungen, sondern stellen auch ihre Schießbahn zur Verfügung. Dies war der Anfang traditioneller Veranstaltungen. Auf regelmäßiges Training folgte, dass nun einige Mitglieder auch auf Bezirksebene Turnieren beiwohnen. Und das mit sehr gutem Erfolg.

Ebenso steigt die Anzahl der uniformierten Interessenten stetig. Neben Schützenfesten- und umzügen, wird auch an Prozessionen und Kinderkommunionen teilgenommen.

Werbung

Der Verein ist Mitglied der „Interessengemeinschaft Weihnachtsmarkt Mersch-Pattern" und veranstaltet jährlich das Keppelfest. Dies findet auf dem Maarplatz statt, welchen die Bruderschaft nicht nur umgestaltet hat und regelmäßig pflegt, sondern auch mit einer wunderschönen Kapelle geschmückt hat.

Ein weiteres Highlight der letzten Jahre war die Restauration der alten Königskette. Nach einigem Sparen konnte dieser Traum realisiert werden und nun wird sie auf einem Samtkissen jährlich auf dem Patronatsfest ausgestellt.

In der Zeit sind auch einige Freundschaften entstanden. So ist stetiger Kontakt mit den Pfalzgraf-Otto-Freunden aus Oberdorf, welche bei dem Aufbau mit Rat und Tat zur Verfügung standen. Auch hier bedankt die Bruderschaft sich herzlich


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung