Eifeler Hot Shots verlieren 23:0

Jülich Dukes mit acht Siegen in Folge
Von Michael Felder [23.07.2012, 13.27 Uhr]

Dukes-Pitcher Jan Kehls

Dukes-Pitcher Jan Kehls

Die Jülich Dukes bleiben auf Erfolgskurs. Bei den Eifel Hot Shots gewannen die Jülicher am vergangenen Samstag souverän mit 23:0 und setzten somit ihren Siegeszug durch die Landesliga mit dem bislang höchsten Saisonsieg fort. Zahlreiche mitgereiste Fans machten die Partie in der Fremde zu einem Heimspiel.


Wenn die Dukes und die Hot Shots aufeinander treffen, sind es stets besondere Spiele für alle Beteiligten. Vor 19 Jahren waren die Eifeler der Premierengegner der Dukes und im Laufe der Jahre spielte man gegen keine Mannschaft so oft. Beide Teams sind inzwischen ein kleines, sympathisches Stück Baseball Historie in NRW, denn nur wenige Vereine dieser Größenordnung können sich seit Anfang der 90er gegen die großen, finanzkräftigen Teams aus zum Beispiel Köln oder Bonn behaupten.

Rein sportlich läuft bei den befreundeten Vereinen derzeit einiges in unterschiedlichen Bahnen. Während die Dukes von Sieg zu Sieg eilen, finden sich die vom Verletzungspech geplagten Eifeler auf dem vorletzten Platz der Tabelle wieder. Das Hinspiel in Jülich konnten die Dukes bereits gewinnen und die Favoritenrolle für das Rückspiel lag auch eindeutig bei den Herzögen.

Die ersten Spieldurchgänge waren dann schon eine Überraschung. Die Hot Shots schafften es, die schlagstarke Jülicher Offensive auszubremsen und sorgten für einen spannenden Spielbeginn. Da auch die Defensive der Jülicher um Pitcher Jan Kehls keinen Punkt zuließ, stand es null zu null nach zwei Innings.
Nach Punktemangel zu Spielbeginn platze im dritten Inning der Knoten und Jülichs Offensive schlug gnadenlos zu. Angeführt von Heiner Bongartz und David Kuhnen, die beide per Homerun fleißig Punkte sammelten, knackten die Dukes die Defensive der Gastgeber und fuhren bis zum sechsten Spieldurchgang 23 Zähler ein.

Werbung

Für die Hot Shots war an diesem Tag gegen die Dukes nichts zu holen. Selbst wenn die blau-weißen einmal in aussichtsreicher Position waren, blieben die Jülicher konzentriert und machten alle Bemühungen, etwas Zählbares auf die Anzeigentafel zu bringen, zunichte. 23:0 hieß der Endstand nach zwei Stunden. Der Achte Sieg für die Dukes war perfekt, Platz zwei in der Liga weiter gefestigt.

Der höchste Sieg dieser Saison wurde bejubelt von über 25 mitgereisten Fans. Der Dukes-Fan-Club sorgt inzwischen nicht nur bei Heimspielen für Stimmung sondern folgt den Herzögen auch auf Auswärtsfahrten, wo die herzogblauen auf den Rängen eindeutig in der Überzahl sind.

Nachdem jetzt acht Siege eingefahren sind, steht für Horst Pünzelers Team mit dem Tabellendritten, den Cologne Cardinals am 04.08. ein echter Prüfstein auf dem Programm. Wenn man im Kölner Baseballstadion antritt, trifft man auf einen, der seine Wurzeln bei den Dukes hat. Mika Kehls, dessen Bruder Jan einer der Leistungsträger der Jülicher ist, hat seine ersten Bälle auf dem Dukes Field geworfen. Er musste eins mangels eigener Nachwuchsmannschaft den Verein verlassen um zuerst in Aachen und dann in Köln unterzukommen. Dort spielt er nun neben der Jugendmannschaft unter anderem auch für die Landesliga und die Regionalligatruppe der Domstädter und wurde in diverse Auswahlmannschaften des Landes berufen. Und zum ersten Mal muss er in zwei Wochen gegen „seine“ Dukes antreten, die ihm für dieses Aufeinandertreffen bei allem Stolz angesichts seiner Entwicklung natürlich keine glückliche Wurfhand wünschen.

Die Eifel Hot Shots können sich bereits nächste Woche bei den Dukes revanchieren, wenn am Samstag ab 10 Uhr auf dem Dukes Field das alljährliche Toga Turnier steigt.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung