Klarer Sieg für Jülicher Tischtennis-Spieler
Von Redaktion [10.04.2012, 13.28 Uhr]

Der klare 9:4 Sieg der Jülicher zeichnete sich durch eine optimale 3:0 Doppelausbeute aus. Die Vorbereitungen der Borsumer waren extrem kurz, dadurch dass mehrere Spieler Probleme hatten mit der Zuganbindung nach Köln. Lauric Jean meinte nach seinem Doppelerfolg mit Christian Strack: "Wir waren hellwach, haben sehr gut gespielt und sind verdient als Sieger vom Tisch gegangen."

Nach den ersten vier Einzeln stand es nach drei Niederlagen im Entscheidungsatz und einem klaren Sieg von Thomas Brosig über Marius Hagemann nur noch 4:3 für die Jülicher. Die drei WM-Spieler der Borsumer, an Position 1-3, konnten in ihren Einzeln gegen Walther, Jean und Halcour überzeugen. Für Michael Servaty und Christian Strack im unteren Paarkreuz war leichtes Spiel angesagt gegen die Ersatzleute aus der Zweitvertretung der Borsumer.

Werbung

Mit 6:3 ging es in die nächsten beiden Spitzeneinzel. Auch hier bauten diesmal die TTC-Akteure ihren Vorsprung auf 8:3 aus, durch einen knappen Sieg von Walther über den Slowenen Zibrat und einer tollen Vorstellung von Lauric Jean gegen den lithauischen Abwehrer Mikutis. Nur "WM - Held Nr.3", Felipe Olivares, war am heutigen Tag im Einzel für den TTC unschlagbar. Brosig verlor gegen ihn, währenddessen Daniel Halcour, mit seinem Sieg gegen Hagemann, den Gesamtsieg unter Dach und Fach brachte.

"Das Spiel war keine Augenweide für unsere Zuschauer. Wir haben uns nicht mit Ruhm bekleckern können. Es war heute nicht ganz so viel nötig um gegen Borsum zu gewinnen. Die Vizemeisterschaft ist nun greifbar nahe", hakte TTC-Coach die Partie ab.

Im letzten Spiel gegen Celle am 22. April möchte sich der TTC indeland Jülich von der guten Saison mit einer ansprechenden Leistung verabschieden.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung