Swinging Fundus mit Dan Barrett (USA)
Von Redaktion [19.03.2012, 19.47 Uhr]

Stilgerechten Jazz der 30er und 40er Jahre präsentiert die Swinging Fundus Band am Samstag, 31. März, 20 Uhr, auf Einladung des Jazzclubs Jülich im Technologiezentrum Jülich, Karl-Heinz-Beckurts-Straße 13. Die Band ist kompetenter Vertreter der bisher wohl populärsten Variante des Jazz - der Swing- und Tanzmusik der 1930er und frühen 1940er Jahre. Und sie bringt einen Gast mit - Dan Barrett aus Kaliforniern, Posaunist des letzten Benny Goodman Orchesters und heute zudem hervorragender Swing-Kornettist, der sich im März für einige Tage in Deutschland aufhält.

In der klassischen Besetzung eines Quintetts spielt die Band gemeinsam mit ihrem Gast Swing. Die Musik orientiert sich an den großen Vorbildern, die den Swing „erfanden“ und prägten. Inspirationen kommen unter anderem von den Pianisten Count Basie, Fats Waller, von den Saxophonisten Coleman Hawkins, Lester Young und Johnny Hodges, den Trompetern Charlie Shavers und Dizzy Gillespie, von dem Gesang von Joe Williams und Billie Holiday und natürlich Benny Goodman.

Werbung

Dieser Swing ist jedoch nicht nur eine Kategorie, es ist Musik, die in die Ohren geht und deren einzigartiger Rhythmus im Grunde jeden mitreißt. Heute ist die Swingmusik wieder im Kommen, und viele Menschen erfreuen sich an einer Musikrichtung mit Charakter, deren satter, voller und zumeist kaum elektronisch verstärkter, natürlicher Sound die Ohren umschmeichelt.

Der Eintritt kostet 8 Euro, 5 Euro ermäßigt. Karten sind im Vorverkauf im Musikstudio Comouth, Große Rurstraße 72, erhältlich. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung