Wander-Fitness-Pass beim Eifelverein Jülich
Von Redaktion [10.03.2012, 18.20 Uhr]

Wer regelmäßig wandert, will vielleicht auch schwarz auf weiß wissen, wie oft er oder sie unterwegs war und wie viele Kilometer dabei zurückgelegt worden sind.
Um diese Aktivitäten zu dokumentieren, hat der Deutsche Wanderverband für seine Mitgliedsvereine 2010 den Wander-Fitness-Pass eingeführt. Zu den Vereinen gehört auch der Eifelverein Jülich.

In dieses Dokument tragen Wanderer ein, wann sie mit einem deutschen Gebirgs- und Wanderverein unterwegs waren, wo sie gewandert sind und welche Streckenlänge sie zurückgelegt haben und lassen dies von einem vom DWV und seinen Mitgliedern anerkannten Wanderführer oder Jugendleiter unterschreiben.

Werbung

Der DWV belohnt die Aktivitäten mit dem Deutschen Wanderabzeichen, verschiedene Krankenkassen vergeben dafür Bonuspunkte. Das Wanderabzeichen gibt es in Bronze, Silber und Gold. Mitmachen kann jeder, der mindestens an 10 Wanderungen innerhalb eines Kalenderjahres teilnimmt, differenziert nach Altersgruppen. Kinder erwandern mindestens 100 km, Jugendliche (13-17 Jahre) mindestens 150 km und Erwachsene mindestens 200 km. Pro Kalenderjahr kann der Teilnehmer das Abzeichen ein Mal erhalten. Das silberne Abzeichen kann man durch dreimalige Teilnahme erwerben, das goldene Wanderabzeichen wird verliehen, wenn die Anforderungen zum fünften Mal erfüllt sind.

Im Eifelverein Jülich haben 24 Wanderer für 2011 das Wanderabzeichen in Bronze erreicht und dabei insgesamt fast 11.000 km erwandert. Das Durchschnittsalter der 13 Damen und 11 Herren betrug 68 Jahre.

Auskunft zu der Aktion „Wander-Fitness-Pass“ erteilen die Wanderführer des Jülicher Eifelvereins und der 2. Wanderwart Wolfgang Lang (Tel. 02461/910206


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung