TTC Indeland

Gute Karnevalsform
Von Redaktion [20.02.2012, 13.44 Uhr]

Durch ein hellwaches Auftreten der Herzogstädter am gestrigen Karnevalssonntag im Bergischen Land wurde der zweite Tabellenplatz vorerst gefestigt.

Der 9:4 Sieg ohne Spitzenspieler Ricardo Walther, der seine Spiele im Einzel verletzungsbedingt abgab, wurde begünstigt durch das Fehlen von Tomas Janasek in den Reihen von Velbert.
Wie auch schon vor zwei Wochen gegen Hertha BSC Berlin, konnte der TTC, erneut durch eine gute Doppelauswahl, mit 2:1 in Führung gehen. Reservespieler Jonas Lenzen verlor an der Seite von Lauric Jean, nach ansehnlichen Ballwechseln, mit 1:3 in Sätzen gegen das beste Doppel der Liga. Die anderen beiden Doppel gingen klar an die Jülicher Paarungen.

Danach entschied sich TTC - Trainer Johannes Dimmig, Walther im Einzel aufzustellen, damit die anderen Positionen nicht aufrücken mussten.

Werbung

Im Einzel gab das Jülicher Team, außer den „geschenkten“ Punkten, nur einen Zähler ab. Velberts Spitzenspieler Lennart Wehking gewann knapp gegen Lauric Jean mit 3:2.

Der Shootingstar dieser Saison, Daniel Halcour, verbesserte seine Bilanz auf 5:3 im mittleren Paarkreuz und rechnete nach der Partie hoch: „Wenn ich am Anfang der Rückserie gegen Schlusslicht Jever nicht gefehlt hätte, würde ich 6:3 stehen. Unfassbar! Das Wichtigste für mich ist der realistische Glaube, dass ich gegen alle Gegner der Mitte bestehen kann. Dieses Gefühl hatte ich vor der Rückserie noch nicht.“

In zwei Wochen werden Thomas Brosig und Michael Servaty an den Deutschen - Individual - Meisterschaften in Berlin teilnehmen. Ebenso hofft Walther auf seine schnelle Genesung und auf seinen Einsatz in Berlin.

Für die Indeländer geht es in der Liga erst am 11. März in Dortmund weiter.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung