Tierhilfe Jülich

Böckchen und Mümmelpaar suchen Zuhause
Von Redaktion [28.09.2010, 09.51 Uhr]

Aus dem reichen Repertoire der Pflegetiere stellt in dieser Woche die Tierhilfe Jülich drei „Gäste“ vor, die ein neues Zuhause suchen: Findus, das Meerschweinböcken, und das Kaninchen-Geschwisterpaar Antonella und Friedrich.

Findus wurde ausgesetzt und sucht nun ein neues Zuhause

Findus wurde ausgesetzt und sucht nun ein neues Zuhause

Findus ist ein kastriertes Meerschweinböckchen unbekannten Alters, der zusammen mit zwei anderen Meerschweinchen ausgesetzt wurde. Er ist ein sehr nettes, zutrauliches und gesprächiges Kerlchen, das jetzt bei netten Gurkenschnibblern einziehen möchte, die noch ein Haremswächter suchen. Gerne kann er seine Herzensdame Mabel (schwarz-weiße US-Teddy-Dame), mit der er auf der Pflegestelle zusammenlebt, mit ins neue Heim bringen. Eine Unterbringung in Außenhaltung ist für dieses Jahr nicht mehr möglich, da die Schweinchen auf der Pflegestelle im Haus leben.

Die Tierhilfe wünscht sich für die Meerschweinchen eine artgerechte Haltung, das bedeutet dass sie nicht in Käfigen, sondern in großen Gehegen gehalten werden. Sie benötigen pro Tier mind. 0,5 qm Platz, dies reicht jedoch nicht aus, wenn kein zusätzlicher Auslauf gewährt wird. Wenn die Tiere keinen Freilauf bekommen können, benötigen sie mind. 1 qm pro Tier im Gehege. Tipps für den Eigenbau von schönen und günstigen Gehegen finden sie auf der Internetseite www.diebrain.de
Die Ernährung sollte mit Frischfutter (viel Gemüse, wenig Obst, im Sommer Gras und Kräuter) erfolgen, gutes Heu und frisches Wasser muss immer vorhanden sein. Das handelsübliche Fertigfutter ist nicht geeignet Meerschweinchen artgerecht zu ernähren.

Werbung

Das Kaninchen-Geschwisterpaar hängt so sehr aneinander, dass es nur gemeinsam vermittelt wird.

Das Kaninchen-Geschwisterpaar hängt so sehr aneinander, dass es nur gemeinsam vermittelt wird.

Antonella und Friedrich sind Geschwister kamen im Juni 2009 bei der Pflegestelle zur Welt. Die beiden hängen so sehr aneinander, dass zwei Versuche sie getrennt voneinander zu vermitteln scheiterten. Daher werden sie nur gemeinsam, und auch nicht zu anderen Kaninchen dazu vermittelt, denn auch ein solcher Vermittlungsversuch war nicht erfolgreich. Ansonsten sind die beiden nette und unkomplizierte Tiere, die wenn man die nötige Geduld aufbringt, sich auch ein Leckerchen aus Menschenhand abholen.

Beide Kaninchen sind gegen Myxomatose und Chinaseuche geimpft und sind Außenhaltung gewohnt. Die Tierhilfe wünscht sich für Antonella & Friedrich eine artgerechte Haltung, das bedeutet dass sie nicht im Käfig gehalten werden. Sie benötigen pro Tier ca. 2 qm ständigen Auslauf. Wenn die Kaninchen in Außenhaltung leben sollen, ist es wichtig, dass das Gehege von allen Seiten gesichert ist. Von oben könnten z.B. Greifvögel oder Katzen eindringen, von unten könnten z.B. Marder eindringen. Auch ist die Gefahr bei nach unten ungesicherten Gehegen groß, dass sich die Kaninchen ausbuddeln. Die Ernährung der Tiere sollte mit Frischfutter (viel Gemüse, wenig Obst, im Sommer Gras und Kräuter) erfolgen, gutes Heu und frisches Wasser muss immer vorhanden sein.

Das handelsübliche Fertigfutter ist nach Einschätzung des Vereins nicht geeignet Kaninchen artgerecht zu ernähren

Wer an Antonella u. Friedrich oder Findus oder einem anderen der 50 Kleintiere interessiert ist, meldet sich bitte bei der Tierhilfe Jülich und Umgebung e.V. unter der Rufnummer 02461/53076 oder über das Kontaktformular unserer Homepage www.tierhilfe-juelich.de


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung