Vier Europatitel für Jülicher Tänzerinnen
Von Redaktion [21.06.2010, 15.13 Uhr]

Silke Frey wirbelte zum Sieg

Silke Frey wirbelte zum Sieg

Mit acht Titeln, drei Vizetiteln und weiteren tollen Platzierungen kehrten die strahlenden Tänzerinnen der Dance Akademie Jülich als erfolgreichster Verein von den Europameisterschaften zurück. Im Solo Gardetanz dominierten die Mädchen die gesamte Konkurrenz.

Marie Maaßen (bis 11Jahre) und Joeline Matla (12-15Jahre) belegten mit überzeugenden Leistungen den ersten Platz in der Aufsteigerkategorie. In der A-Leistungsklasse ertanzten Kim Wüllenweber (bis 11 Jahre) und Silke Frey (12-15 Jahre) jeweils souverän den Europameistertitel.

Die beiden beherrschten die gesamte Saison über diesen Wettbewerb. Mit glanzvollen Vorstellungen setzten sie sich deutlich gegen eine starke Konkurrenz durch und konnten damit ihren Doppelerfolg der deutschen Meisterschaften noch steigern. Lea Caspers, Monic Goeres, Lea Heinen und Regina Werbelow holten dazu noch weitere tolle Platzierungen.

Fortsetzung fand die Erfolgsbilanz mit Siegen im Paar-Showtanz 12-15 Jahre von Anke Frey und Sarah Schunck in der Aufsteigerklasse und Julia und Caroline Pütz in der A-Klasse, ergänzt durch den dritten Platz von Tessa Ruisbroek und Anna-Lena Dederichs in der Aufsteigerklasse bis 11 Jahre.

Werbung

Die Showtanzgruppe der Dance Akademie Jülich kehrte erfolgreich von den Europameisterschaften zurück

Die Showtanzgruppe der Dance Akademie Jülich kehrte erfolgreich von den Europameisterschaften zurück

Die Gruppenformationen führten die Siegesserie fort. Die Moderne Gruppenform wurde erste und die Polka zweite in der Aufsteigerkategorie bis 11 Jahre. Weiter erkämpften die hoch motivierten Mädchen trotz verletzungsbedingter Ausfälle zwei Vize-Europameistertitel. Die Polka (12-15 Jahre) und die Rheinische Garde (12-15Jahre) standen auf dem begehrten Siegertreppchen.

Den absoluten Höhepunkt aber erreichte die Dance Akademie beim krönenden Abschluss des gesamten Wettbewerbs, der Showtanzgruppe mit Hebefiguren. Mit einer nahezu fehlerfreien Leistung ließen sie ihre Konkurrentinnen aus Duisburg und Mettmann hinter sich und wurden verdient Europameister.

Verantwortlich für die Vielzahl der Erfolge ist die qualifizierte Tanzausbildung des noch jungen Jülicher Vereins unter Cheftrainerin Simone Kosprd. Neben dem täglichen Training der vielen Tänzerinnen in unterschiedlichen Sport- und Bürgerhallen der Stadt sucht sie die Musik aus, kreiert die Tänze, ist Choreographin und auch Trösterin, wenn’s mal nicht so „hinhaut“. Die individuelle Ausprägung jeder einzelnen Tänzerin, eine dem jeweiligen Entwicklungsstand exakt angepasste Trainingsarbeit und freilich auch dem persönlichen Ehrgeiz der Sportlerinnen geschuldete Arbeit ist das Erfolgsrezept, was mit allen vier Einzeltiteln im Solo-Gardetanz eindrucksvoll Bestätigung findet.

Die Stadt Jülich unterstreicht ihren Ruf als Hochburg des Tanzsportes, konnten doch die Tänzerinnen der Dance Akademie die Erfolge des Güstener Vereins noch vervollständigen, so dass sich Jülich gesamt über sechs Europameistertitel freuen darf.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung