Mehr professionelles Personal für Rosenmontag in Barmen?
Von Redaktion [04.06.2010, 07.52 Uhr]

Gesunde Mitgliederstruktur, eine überwaltigende Veranstaltungsresonanz und sattes Plus am Sessionsende sind das Fazit der Jahresbilanz bei der KG Bärmer Sandhase.

165 Mitglieder sowie 5 Senatoren zählte zu Beginn der Jahreshauptversammlung Vorsitzende, Heidi Stein zur KG Bärmer Sandhase. Darunter sind – neben dem Vorstand – besonders verdiente Aktive, wie Marion Beetz, Kerstin Esser, Karin Hürttlen, Bea Paschold, Heidi Stein und Edith Vogt (Tanzgruppenleiterinnen) sowie Elvira Wirtz (neuer Hallenschmuck).

Überwältigend, so wurde rückblickend berichtet, war der Rosenmontagsausklang in der Schützenhalle. Durch die explosionsartig angewachsene Besucherzahl wurde beschlossen, dass in der nächsten Session zu diesem Ereignis mehr professionelles Personal eingestellt werden muss.

Anschließend erfolgte der Kassenbericht durch Elke Kreutz. Da einige notwendige Ausgaben anstanden, erhoffte man sich zu Beginn der Session 2009/2010 eine schwarze Null bei Sessionsende. Dank unerwarteter Spenden und dem großen Erfolg am Rosenmontag wies die Kasse jedoch ein sattes Plus aus. Herzlichen Dank sagt die KG allen Spendern und der Bevölkerung.

Werbung

Außerdem blicken die Barmener Karnevalisten auf einige personelle Änderungen: Turnusgemäß wurde ein neuer Kassenprüfer gewählt. Die Wahl fiel auf Franz-Josef Hecker. Horst Hager und Karl-Heinz Hommelsheim, der sein Amt als Elferratsmitglied niederlegte, beantragten die Aufnahme als Senator.

Ein Personalwechsel steht auch in der Tanzgarde bevor: Da einige der Mädchen nicht mehr mitmachen können, rückt aus der kleinen Showtanzgruppe, den Sandhäschen, „Verjüngung“ nach. Die Tanzgarde wird nun auch von Marion Beetz, die bisher nur die „Drieschboys“ anleitete, mit trainiert.

Alle Tanzgruppen sind schon eifrig bei der Arbeit und freuen sich auf den 6. November 2010, wenn es in der Schützenhalle wieder heißt: Die Rur erob, die Rur eraf, dreimol Bärme Alaaf!


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung