Bühne ’80 probt „Gerüchte – Gerüchte“

Wenn Text und Kleid noch nicht richtig sitzen…
Von Dorothée Schenk [15.02.2008, 09.38 Uhr]

Foxtrott… nein, da haben die Tänzer ganz eigene Vorstellungen. Ein Samba soll es sein, oder einfach „Free Style“. Choreographin Susanne Dreichlinger trägt’s gelassen, lässt sich nicht auf der Nase herumtanzen, sondern die Paare immer wieder von vorne die Schrittfolgen üben. Ein Stück entsteht: „Gerüchte, Gerüchte“ probt das Ensemble der „Bühne 80“, das unter Regie von Dr. Christoph Fischer zur Premiere am 8. März so manche Überraschung parat hält.

Mit kritischen Blicken werden die Probenarbeiten verfolgt.

Mit kritischen Blicken werden die Probenarbeiten verfolgt.

Da wird getuschelt und gekichert, die Köpfe werden zusammengesteckt und die Kerls stehen ins Skript versunken am „Bühnenrand“ herum. Der ist im „Proberaum“, der Halle des Jülicher Kulturbahnhofs, mit Kreppband auf den Boden geklebt. Immer wieder sonntags und freitags trifft sich die Gruppe unter den kritischen Augen von Regisseur Fischer, seiner Assistentin Friederike Doose und Souffleuse Petra Schwarz zum Endspurt vor der Premiere. Noch drei Wochen… das treibt Schweißperlen auf die Stirn, wenn der Text noch nicht richtig sitzt… oder das Kleid.

Debütantin Marie Alefeld darf die zickige Politikergattin von Alt-Bühne-80-Recken Andreas Hardt spielen. Allerdings half jener, dieser nicht nur aus der Jacke – naja, besser jetzt, als bei der Premiere! Es darf gelacht werden zur Entspannung… Überhaupt glänzt das Ensemble durch sein freundschaftliches Miteinander: Sichtlich mit Spaß treten Claudia Cormann-Wiersch und ihre Partner Wolfgang Schulz zum Tänzchen an und wenn Rosemarie David schmollt, dass man die schönsten Textstellen gestrichen habe, gibt es einen Satz verbale Streicheleinheiten von Bert Voiss. „Soll ich die Brille auf der Bühne tragen, oder nicht?“ fragt sich Petra Piel – keine Frage für Hilde Zeitler-Deters: „Ohne meine Brille bin ich praktisch blind!“ In den Probepausen wird außerdem Gebäck und etwas Kuchen gereicht…Arbeit mit Eventcharakter.

Werbung

Andreas Hardt hilft Marie Alefeld aus der Jacke.

Andreas Hardt hilft Marie Alefeld aus der Jacke.

Und Arbeit ist es tatsächlich. Für die Ernsthaftigkeit ist Regisseur Dr. Christoph Fischer zuständig, der seine Mannen und Frauen immer wieder freundlich korrigiert, hinweist, wenn optische Lücken entstehen und vor allem Wert auf die Akzentuierung und Gestik legt. Wenn sich der freche Dialog unversehens zu einem turbulenten Schlagabtausch entwickelt, dann fällt auch schon mal die Klappe: "Stopp! Das Ganze noch einmal!"

Die Geschichte ist ein charmantes Vorführen der menschlichen Eitelkeiten und Schwächen, die sich in vielen Gerüchten Bahn brechen. Das Stück aus der Feder des Starautoren Neil Simon, bekannt durch seine Erfolgskomödie „Ein ungleiches Paar“ das Bühne 80 vor acht aufführte, lässt außerdem der Fantasie der Zuschauer großzügig Raum für eigene Spekulationen. Die Geschichte spielt in der New Yorker High Society. Eine Gruppe einflussreicher und geachteter Bürger der Metropole trifft sich im Landhaus des stellvertretenden Bürgermeister New Yorks. Doch zur allgemeinen Überraschung finden sie den Hausherrn durch Valium betäubt und mit durchschossenem Ohrläppchen im völlig derangierten Zustand vor. Von den Hausangestellten und vor allem seiner Ehefrau Myra keine Spur.

Was sich daraus entwickelt, zeigt die „Bühne 80“ in vier Vorstellungen in der Stadthalle Jülich. Die Premiere findet am Samstag, 8. März, um 20 Uhr in der Stadthalle Jülich statt. Die weiteren Aufführungstermine sind Sonntag, 9. März (18 Uhr), Freitag 14. März, und Samstag 15. März, jeweils um 20 Uhr.

Erstmals bietet die Bühne ’80 ihren Besuchern an, im Anschluss an die Vorstellungen im Foyer der Stadthalle bei Erfrischungsgetränken und anregenden Gesprächen den Abend ausklingen zu lassen.

Karten gibt es an der Abendkasse und vorab an vier Vorverkaufsstellen: Buchhandlung Fischer, Fotostudio Schwarz in der Kölnstraße, Rosengarten am Marktplatz und dem Gasthof Lindenhof in Kirchberg.

Ein Blick in den Probenalltag


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung