Prof. Joachim Treusch ist neuer Träger des Ehrenrings der Stadt Jülich

Durch den Ring verbunden
Von Dorothée Schenk [07.04.2005, 14.43 Uhr]

Die Urkunde zur Verleihung des Ehrenringes an Prof. Dr. Joachim Treusch verlesem von Jülichs Bürgermeister Heinrich Stommel.

Die Urkunde zur Verleihung des Ehrenringes an Prof. Dr. Joachim Treusch verlesem von Jülichs Bürgermeister Heinrich Stommel.

Für die Stadt-Väter Jülichs wie für Forscher, Industrielle und Kulturtreibende ist er ein Bindeglied. Prof. Dr. Joachim Treusch hat seit seinem Amtsantritt in Jülich 1987 geschafft, was kaum zu erwarten war: Er brachte die damalige Kernforschungsanlage (KFA) aus dem Hambacher Forst der Stadt so nahe, dass in der historischen Festungsstadt die Identität mit der modernen Forschungsstadt wuchs. Grund genug, ihm in einer feierlichen Sitzung den Ehrenring der Stadt zu überreichen. Viele hat Prof. Joachim Treusch, Initiator des Minerva-Preises, selbst in der Schlosskapelle geehrt. Jetzt erfuhr er an diesem Ort durch Bürgermeister Heinrich Stommel die Würdigung.

Stommel präsentierte nicht nur den hochdekorierten Wissenschaftler mit seiner beeindruckenden Vita: Doktorwürde mit 25 Jahren, Habiliation mit 29 Jahren, Vorstandsposten mit 47 Jahren und der Vorstandsvorsitz 13 Jahre später, dazu Ehrendoktorwürden, Auszeichnungen bis zum Ritter der französischen Ehrenlegion 2003. Prof. Joachim Treusch wurde als Jülicher geehrt, „der ein fröhlicher Bürger der Stadt geblieben ist“, wie Josef Krott es für die Senioren CDU in seinem Vorschlag zur Verleihung des Ehrenrings formulierte. Diese Begründung hat dem Geehrten besonders gefallen.

Werbung

Der Ring als Zeichen der Verbundenheit will nicht so ganz problemlos über den Finger.

Der Ring als Zeichen der Verbundenheit will nicht so ganz problemlos über den Finger.

Bei dem Vertrauensverlust den Experten in der Öffentlichkeit hinnehmen müssten, sei der Wissenschaftler Treusch eine Ausnahme, wie Heinrich Stommel betonte. Ihm gelänge die Einbindung von Forschung und Lehre in die Gesellschaft. Prof. Treusch scheut keine populären Formulierungen. Das Credo des Vorsitzender des Aufsichtsrates der Berliner Elektronenspeicherring-Gesellschaft für Synchrotonstrahlung, einstigen Vorsitzenden der Helmholtz-Gemeinschaft 1993-97, Mitglied des Vorstandes des Vereins „Institut für Wissenschaft und Ethik“: „Was man nicht einfach sagen kann, hat man nicht verstanden.“ Darüber hinaus ist der Physiker ein Mann der Kultur: 1994 gründete Prof. Joachim Treusch mit Gleichgesinnten den Verein Kulturhaus Jülich, dem er bis heute vorsitzt.

Nach den lobenden Worten und der Ringübergabe gab der Ausgezeichnete die Laudatio postwendend zurück: Dies alles wäre nicht möglich gewesen, ohne eine Stadt, die sich öffnet, eine kooperative Fachhochschule, innovatives Technologiezentrum, erfindungsreiche Schulleiter, schöpferische Museumsleiter und die engagierte Wirtschaft. Er selbst fühle sich in der Stadt gut und sicher aufgehoben. Und das, obwohl man Prof. Joachim Treusch 1980 anlässlich des ersten Besuch in der KFA erklärte: „Rheinland hin, Rheinland her, ein Münchner hat's in Jülich schwer.“ Er hat sich nie in seinem Elfenbeinturm verschanzt und damit die Sympathien der Herzogstädter gewonnen. Er wird beobachtet, aber im freundlichen Sinne. So gab Prof. Treusch die Geschichte zum besten, wie ihn sein Fahrer nach dem Wochenende fragte, ob ihm die Pfifferlinge geschmeckt hätten. Auf Nachfrage kam heraus, dass man den Vorstandsvorsitzenden beim samstäglichen Marktbesuch gesehen hatte. Ja, er fühlt sich verbunden. Der Ehrenring, so Prof. Treusch, sei ja kein Preis, sondern Ausdruck einer Beziehung, „die wenn man Glück hat, hält , wenn man viel Glück hat, Freude macht - ich habe viel Glück gehabt.“

Lesen Sie mehr über Prof. Dr. Joachim Treusch:
„Nur wer auch Urteilsvermögen, gesunden Menschenverstand, Eigeninitiative, persönliches Stehvermögen und eine gute Ausbildung hat, ist gegen die Gefahr, ein Rädchen im Wissenschaftsgetriebe zu werden, gefeit“, meint Joachim Treusch, Abi-Magazin 11/2003

„Was man nicht einfach sagen kann, hat man nicht verstanden“ in Wissenschaft online

Prof. Treusch familiär: Über die Brüder Treusch: Wissenschaftler Joachim und Regisseur Hermann, in „Die Zeit“

Die Verleihung der Ehrendoktorwürde der Jagellonischen Universität Krakau im Informationsdienst Wissenschaft

Prof. Treuschs Zukunft in Bremen

Ein Pionier der Kinderuni: Der Physiker Joachim Treusch


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung