Prof. Manfred Schulte-Zurhausen setzte sich gegen drei Mitbewerber durch

Fachhochschule hat neuen Rektor
Von Redaktion [31.01.2005, 20.13 Uhr]

Der neue Rektor, Prof. Schulte-Zurhausen und die Jülicher Abteilungssprecherin Prof. Merschenz-Quack beim Neujahrsempfang vergangene Woche.

Der neue Rektor, Prof. Schulte-Zurhausen und die Jülicher Abteilungssprecherin Prof. Merschenz-Quack beim Neujahrsempfang vergangene Woche.

Nach 14 Jahren scheidet Prof. Hermann Josef Buchkremer als Rektor der Fachhochschule Aachen aus dem Amt. Noch nie gab es bei einer Rektorwahl der Fachhochschule Aachen vier Bewerber. Nach den Ergebnissen des ersten Wahlgangs kamen für das Amt des Rektors nur noch Rektoratsmitglied Prof. Manfred Schulte-Zurhausen und Prof. Andreas Gebhardt vom Fachbereich Maschinenbau und Mechatronik in Frage.

Stand Prof. Gebhardt mit seiner Person vorrangig für unternehmerisches Denken und Handeln in der Hochschule, so möchte der neue Rektor Schulte-Zurhausen mit seiner Management-Professionalität andere Akzente setzen. „Ich stehe für eine andere Kommunikation, für das weniger detailverliebte Regieren und möchte den Konsens suchen. Ich möchte künftig auf weniger Baustellen gleichzeitig arbeiten, und Fundraising spielt für Hochschulen eine immer größere Rolle. Ich werde mich für eine angemessene Übergangszeit für die Diplom-Studiengänge einsetzen, und auch mit einem neuen Rektorat muss und wird Forschung und Entwicklung, die für uns profilbildend ist, weiterhin einen hohen Stellenwert behalten“, so der neu gewählte Rektor der Fachhochschule Aachen. Prof. Schulte-Zurhausen wird die Amtsgeschäfte offiziell am 1. August 2005 übernehmen.

www.juelich.fh-aachen.de

Werbung


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung