Lisa Wrchoticky im Einsatz für den Jülicher Malteser.

Zwischen Schule und Blaulicht
Von Achim Heidemann [02.11.2006, 15.04 Uhr]

Lobende Worte des Einsatzleiters: Lisa Wrchoticky ist "immer motiviert und immer fröhlich und mit Spaß an der Sache."

Lobende Worte des Einsatzleiters: Lisa Wrchoticky ist "immer motiviert und immer fröhlich und mit Spaß an der Sache."

Viele Jugendliche treffen sich nach der Schule mit ihrer Clique um „abzuhängen“. Für die 16-jährige Lisa Wrchoticky aus Jülich findet das nur selten statt, denn eines ihrer Hobbys ist neben dem Reiten der Malteser Hilfsdienst. Dort ist sie viele Stunden in der Woche ehrenamtlich tätig.

Angefangen hat sie vor gut einem Jahr als Gruppenleiterin in der Malteser Jugend. Damals ist sie über eine Freundin in den Malteser Hilfsdienst gekommen. Parallel hat sie sich im Sanitätsdienst eingebracht und hat dort ihre Ausbildung zur Sanitätshelferin abgeschlossen. Ihre Lieblingsveranstaltungen sind die Fußballspiele im Gladbacher Stadion oder die Einsätze mit der Fahrradstaffel. „Mir macht es besonders Spaß, wenn ich jemandem im meinem Umkreis helfen kann mit dem was ich beim Malteser erlernt habe.“, meint die 16-jährige stolz. Viele ihrer Freunde begleiten sie ab und an zum Malteser, um ihr dort in den Vorbereitungen wie Tasche checken über die Schulter zu schauen.

Ihre beste Freundin Jessica ist ebenfalls im Sanitätsdienst aktiv. So kommen die Einsätze und die Freundschaft nicht zu kurz. „Viele denken ja, ehrenamtliche Arbeit wie lächerlich. Aber das ist nicht so, alle meine Freunde finden das toll was ich mache. Ich gehe ja nicht nur zum Malteser, sondern auch auf Partys“, scherzt die Nachwuchshelferin. Für Lisa ist es eigentlich nicht Hobby, sondern schon fasst Berufung und Aufgabe. Bei Einsätzen ist sie trotz ihrer 16 Jahre schon sehr professionell bei der Sache. Blutdruck messen, Zucker überprüfen alles kein Problem. Auch ihr Einsatzleiter ist zufrieden: „Sie ist eine meiner engagiertesten Kräfte. Immer motiviert und immer fröhlich und mit Spaß an der Sache.“

Werbung

Wenn Lisa nicht gerade Blutdruck misst, dann reitet sie auf Pferden durch den Nordkreis. Ebenfalls chattet sie gerne im Internet. Eigentlich will sie es uns nicht verraten, aber ihren neuen Freund, den hat sie auch über den Malteser kennen gelernt. Sie funken nicht nur im Dienst auf einem Kanal, sondern auch privat auf derselben Wellenlänge. Ihren Traumberuf hat sie auch schon gefunden: Rettungsassistentin. Aber erst steht die Schule auf dem Tagesplan. Danach Hausaufgaben. Und irgendwann schrillt er wieder. Ihr Melder. Einsatz für Lisa.

Für die 16-jährige Lisa Wrchoticky aus Jülich ist die ehrenamtliche Arbeit beim Malteser Hilfsdienst nicht nur Beschäftigung, sondern eine Aufgabe. Foto: Achim Heidemann


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung