26 Detailaufnahmen von St. Mariä Himmelfahrt

Kirche mit Kinderaugen sehen
Von Dorothée Schenk [29.09.2015, 08.18 Uhr]

Tim und Annalena erklären den Kreuzweg.

Tim und Annalena erklären den Kreuzweg.

24 Schritte sind es, die entlang des Kreuzwegs in St. Mariä Himmelfahrt Jülich führen. Das weiß Tim Ackermann, einer der sechs Autoren des neuen Kirchenführers, der jetzt zum Erntedankfest vorgestellt wird.

Hier wirkt die Kommunion noch lange nach: Im vergangenen Jahr ging das sechsköpfige Autorenteam Tim Ackermann, Chiara Schmitt, Xenia Langen, Annalena Nürnberg, Pauline Schuldt und Tabea van der Boeken erstmals zum Tisch des Herrn und haben sich im Zuge der Vorbereitung mit den Schätzen „ihrer Kirche“ beschäftigt.

26 „Detailaufnahmen“ aus dem Blickwinkel der Grundschulkinder sind bei den acht Treffen entstanden. So hat etwa Pauline Schuldt sich mit „so ziemlich allen Kreuzen“ beschäftigt und Tabea van der Boeken unter anderem die Jülicher Orts-Patronin, die Selige Christina, im Blick gehabt. Gemeinsam haben die Kinder den Kreuzweg auch pantominisch gestaltete und so noch einmal ganz andere Beziehung dazu entwickelt. Aufgeschrieben hat Tim Ackermann seine Erkentnnis zum Kreuzweg. Außerdem entwarfen die Autoren auch ihr eigenes Bild, sie haben nämlich ihre Spezialgebiete mit Buntstift zu Papier gebracht – all das ist im neuen Kirchenführer zu sehen.

Werbung

Xenia und Chiara in der Taufkapelle (l), Tabea und Paula in der Christinakapelle (r)

Xenia und Chiara in der Taufkapelle (l), Tabea und Paula in der Christinakapelle (r)

So ganz von alleine sind die Kinder natürlich nicht auf die Idee gekommen. Katechetin Marion van der Boeken hatte in Köln-Kalk einen solchen Kinder-Kirchenführer entdeckt und die Idee mit nach Jülich gebracht. Mit Unterstützung von Katechetin Alexandra Schmitt und deren Vater Hans, der für die meisten Fotografien verantwortlich ist, wurde das Projekt vorangetrieben. Entworfen hat die 32-seitige Broschüre die Jülicher Designerin Pia von Ameln.

Ohne Unterstützung der Pfarrei geht es natürlich nicht. Sie sind Geldgeber und haben die Idee begleitet. Wie es Gemeindereferentin Beate Ortwein im Vorwort schreibt:„Dieser Führer möchte Sie an die Hand nehmen und durch die Propsteikirche leiten und mit den Augen und in der Sprache der Kinder, Raum und Atmosphäre dieser Kirche zu erkunden.“

Die Möglichkeit hierzu haben Interessierte im Anschluss an die Open-Air-Ernte-Dank-Messe am Sonntag, 4. Oktober auf dem Jülicher Markplatz, die von dem bewährten Sextett mit gestaltet wird – ehe es bis 16 Uhr in der Kirche anzutreffen ist.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung