Filmkulisse für Drachsler-Brüder

"Turnschuhgiganten" drehen in Barmen
Von Arne Schenk [10.09.2015, 17.57 Uhr]

Etwas verloren steht das altmodische Damenfahrrad auf dem Sandstrand am Baggersee von Jülich-Barmen. Die Stille ist trügerisch. Bald herrscht hier rege Betriebsamkeit, wenn sich die Schauspieler Picco von Groote und Ken Duken samt Filmteam dazu gesellen, um im Auftrag von RTL Szenen für „Die Turnschuhgiganten“ – so der Arbeitstitel – zu drehen.

Zwar liegt der See mitten in Nordrhein-Westfalen und somit weit weg von Herzogenaurach und dem Frankenland, dennoch passt das Ambiente perfekt zur Handlung des Films über die Gebrüder Adolf und Rudolf Dassler, Gründer der beiden Weltkonzerne Adidas und Puma. Schließlich gehören die Szenen zu den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts.

Es sei schwierig, naturbelassene Badeseen zu finden, denen man das neue Jahrtausend nicht anmerkt, erklärt Regisseur Oliver Dommenget. Besonders die wilde, immer wieder von freie Flächen unterbrochene Vegetation mit Bäumen und Sträuchern haben es ihm angetan.

Wenn im fertigen Film die beiden Hauptdarsteller sich am einsamen Ufer tummeln, ist der Rest des vollständigen Stabes nicht einmal zu erahnen. Dabei sind außerhalb des Blickfeldes die Aufnahmeleitung mit Regie, Kameraleuten, Tontechnikern und Maske mindestens zwei Dutzend Menschen anwesend.

Etliche weitere Mitarbeiter bevölkern derweil den Platz neben den Tennisplätzen gegenüber dem Baseballfeld der Dukes. Dort ist genügend Raum für den Reisebus und die Lkw, mit denen Menschen und Material in den Jülicher Vorort gekarrt worden sind.

Werbung

Eine Szene aus den noch glücklichen Jugendtagend der Brüder "spielt" in Barmen.

Eine Szene aus den noch glücklichen Jugendtagend der Brüder "spielt" in Barmen.

Begonnen haben die Dreharbeiten am 31. August und dauern voraussichtlich bis zum 16. Oktober. Gestern war das Drehteam bereits in Barmen auf dem alten Friedhof mit ihrem Kamerateam unterwegs. In der Szene ging es um die Trauerfeier für die gefallenen Söhne von Adi Dasslers Schwägerin. Während dieser Trauerfeier kommt Rudi Dassler aus dem Krieg zurück und trifft dabei auf seine wütende Schwägerin. Der fertige Film deckt eine Zeitspanne von rund 30 Jahren ab, beginnend mit dem Aufbau der Schuhmanufaktur im fränkischen Herzogenaurach. Enden wird der Streifen mit der Sternstunde im Deutschen Fußball, dem Wunder von Bern.

Bis „Die Turnschuhgiganten“ seinen Weg ins RTL-Fernsehen findet, wird es aber noch eine Weile dauern. Ein genauer Sendetermin steht noch nicht. Sicher ist lediglich, dass dieser 2016 an den Start geht. Produziert wird der Film von der Zeitsprung Pictures GmbH, die unter anderem für die Filme "Das Wunder von Lengede", "Contergan" und "Frau Böhm sagt nein" verantwortlichen zeichnen. Die Fachberatung übernimmt der renommierte Dokumentarfilmer, Stefan Lamby.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung