Bundesverdienstkreuz für Heinz Frey

DORV-Erfinder und Weltbeweger ausgezeichnet
Von Redaktion [31.01.2014, 12.49 Uhr]

Im Namen des Bundespräsidenten überreichte Landrat Wolfgang Spelthahn dem Jülicher Heinz Frey das Bundesverdienstkreuz.

Im Namen des Bundespräsidenten überreichte Landrat Wolfgang Spelthahn dem Jülicher Heinz Frey das Bundesverdienstkreuz.

Ohne Heinz Frey gäbe es heute in Barmen wohl keine Nahversorgung mehr. Als 2001 mit der Sparkasse die letzte Versorgungseinrichtung ihre Türen schloss, ergriff der Jülicher die Initiative. Er rief die DORV-Zentrum GmbH ins Leben, die bis heute die ortsnahe Rundum-Versorgung der Barmener sichert. Für diese Leistung ist Heinz Frey schon mehrmals ausgezeichnet worden. Jetzt überreichte ihm Landrat Wolfgang Spelthahn im Namen des Bundespräsidenten Joachim Gauck im Rahmen einer Feierstunde im Haus Overbach das Bundesverdienstkreuz.

Das DORV-Zentrum verkauft nicht nur Güter des täglichen Bedarfs, sondern bietet unter gleichem Dach auch einen Bankautomaten, einen Paketservice und ein kleines Café an. Darüber hinaus werden Dienstleistungen des Straßenverkehrsamtes sowie soziale und medizinische Dienste angeboten oder vermittelt.

Werbung

Heinz Frey (r) und sein Team 2006 bei der Verleihung der Robert-Jungk-Preis.

Heinz Frey (r) und sein Team 2006 bei der Verleihung der Robert-Jungk-Preis.

Einen Grund, das Zentrum zu besuchen, gibt also es immer, zumal die Barmener zugleich Betreiber sind, da die Finanzierung über Anteilscheine in Eigenleistung erfolgt. Und weil die Verbraucher das Angebot bestimmen, profitieren auch regionale Anbieter von der Initiative Heinz Freys, durch die acht neue Arbeitsplätze im Ort entstanden sind.

Längst hat das DORV-Konzept seine Alltagstauglichkeit bewiesen, bis heute funktioniert es ohne Zuschüsse. Das hat sich herumgesprochen. Mittlerweile ist das Modell ein Exportschlager, das selbst auf europäischer Ebene Widerhall findet, weil es Dörfer in Zeiten des demografischen Wandels wirkungsvoll stärkt. Insbesondere älteren Menschen kommt die "Dienstleistung Ortsnahe Rundum-Versorgung" – kurz DORV - entgegen. "Durch Ihr hohes persönliches Engagement und dank der herausragenden Konzeption hat sich die Lebensqualität in Barmen und in anderen Orten nachhaltig verbessert", unterstrich Landrat Wolfgang Spelthahn die Leistung des Geehrten.

Auch Freys kommunalpolitisches Engagement würdigte der Bundespräsident mit der Verdienstkreuzverleihung. So ist der langjährige Jülicher Ratsherr Mitbegründer der Unabhängigen Wählergemeinschaft Jülichs Überparteiliche Liste e.V. (JÜL). Außerdem gehört er seit 2012 zu den „Weltbewegern“, der Initiative Ashoka Fellows, in der sich Sozialunternehmer mit innovativen Lösungsansätzen zusammengefunden haben.

http://www.youtube.com/watch?v=Cm0m1JBoO74


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung